Blick in die Sterne: Vom Showdown in den „Freien Fall“…

Irgendwas liegt doch in der Luft! Dieses Gefühl haben immer mehr Menschen in diesen aufwühlenden Tagen. Wie wäre es denn einmal mit einer völlig anderen Sicht auf die Dinge?! Bitte sehr, hier entlang...
Andreas Hoose

Andreas Hoose

Wer sich auf dieser Seite schon ein wenig umgesehen hat, dem wird aufgefallen sein, dass der Blick über den Tellerrand zu unseren bevorzugten Disziplinen gehört. Deshalb haben wir auch keine Berührungsängste, wenn es um „komische“ Themen geht, die auf anderen Finanzseiten keinen Platz finden.

Bei uns ist das genau anders herum, denn hier gilt: Je unkonventioneller eine Sichtweise, desto lieber ist uns das. In diesem Zusammenhang ein herzlicher Dank an unseren treuen Leser Friedrich M., der mir heute den gleich folgenden Video-Beitrag zugeschickt hat.

Die Astrologin Silke Schäfer beschreibt darin den derzeit stattfindenden Übergang zu einem radikalen Wandel aller Werte, was in direktem Zusammenhang stehe mit der Finanzbranche, mit Bodenschätzen, Stromzufuhr, Lieferketten, Ernährung und sämtlichen zwischenmenschlichen Beziehungen.

Konkret: Die Phase vom 4. Dezember 2021 bis 29. Januar 2022 nennt Silke Schäfer den FREIEN FALL – eine herausfordernde Zeit voller Chancen, in der nichts mehr sicher sei und in der sich nach Ansicht der Astrologin alles neu sortieren werde.

Eine zentrale Rolle spiele dabei die Finanzbranche, die während der kommenden anderthalb Jahre eine Schlüsselposition einnehmen werde (ab Minute 19:30). Das gesamte Finanzsystem werde „gewandelt“, wie Schäfer sagt, die ausdrücklich betont, keine Finanzexpertin zu sein. Jedem, der sich mit der Thematik beschäftige, sei jedoch dringend ans Herz gelegt, die Entwicklungen dort jetzt sehr aufmerksam zu verfolgen. Ein epochaler Wandel stehe bevor.

Die Themen Rohstoffe und Edelmetalle könnten im Zuge dessen im Bewusstsein der Menschen ganz neue Werthaltigkeit erlangen. Für Gold und Silber erwartet Schäfer einen „starken Aufwind“ (ab Minute 37:17).  Ein neues Finanzsystem könnte nach den Erkenntnissen der Astrologin um den 31. Juli 2022 herum „geboren werden“ (Minute 38:38).

Auf die bedeutungsvolle Lage in den USA blickt Silke Schäfer ab Minute 42:42. Dort werde sich in den kommenden Monaten eine planetare Konstallation wiederholen, die zuletzt vor rund 250 Jahren bei der Gründung der Vereinigten Staaten zu beobachten war. Dies liefere Hinweise auf bevorstehende tiefgreifende Umwälzungen. Einen möglichen Kollaps des chinesischen Immobilienmarktes, ausgelöst durch den Evergrande-Konzern, beleuchtet Silke Schäfer ab Minute 44:14.  

Das Universum sei eine hochpräzise Uhr, erläutert die Astrologin. Die Konstellationen der Himmelskörper zeigten uns Potenziale an, also Möglichkeiten oder Energien, die zu einem bestimmten Zeitpunkt auf die Erde wirken. Was wir daraus machen, das liege an uns. Wer das für Hokuspokus hält, der kann sich ja einmal fragen, wie Ebbe und Flut entstehen oder warum sich viele große Firmen astrologisch beraten lassen.

In ihrem Schlusswort ab Minute 48 hält die Astrologin vielen Börsianern und Unternehmern einen Spiegel vors Gesicht: Sie geht der Frage nach, ob der omnipräsente Wachstumswahn und die alles beherrschende Gier in unserem Wirtschafts- und Finanzsystem eine Zukunft haben. Nach Schäfers Ansicht werden sich gerade diese Aspekte in den kommenden Monaten grundlegend verändern. Der mit dem 4. Dezember 2021 beginnende „Freie Fall“ spiele dabei eine Schlüsselrolle.

Sehr hilfreich und  angesichts der globalen Corona-Hysterie top-aktuell sind die anschließenden Tipps, um die allgegenwärtige Angst hinter sich zu lassen.

Gut investierte 53 Minuten und ein ebenso grandioser, wie erfrischender Blick über den Tellerrand, den Sie nicht verpassen sollten:

Wie wir die Aussagen von Silke Schäfer einschätzen, und welche Schlüsse wir aus Anlegersicht daraus ziehen, das werden wir in der Dezember-Ausgabe des Antizyklischen Börsenbriefs näher erläutern…

Hier geht´s zur Anmeldung.

 

image_pdfPDFimage_printDrucken

Jetzt teilen!​

Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp

Die Kommentarfunktion wird nach zwei Wochen automatisch geschlossen.

2 Antworten

  1. Eins muß man der Silke Schäfer lassen, sie ist eine attraktive Frau, die sich ihrer Medienwirksamkeit sehr bewußt ist und diese auch finanziell zu vermarkten weiß. Eine Marktlücke, die sie ganz geschickt ausnutzt. Ich persönlich glaube nicht daran, aber das ist etwas anderes.

  2. Hallo, Herr Dr. Borrosch,

    ja, Silke Schäfer ist recht ansehnlich, und ein Medienprofi durch und durch.

    Der wichtige Punkt ist aber, wie das zunehmend absurde Geschehen da draußen offenbar mit dem übereinstimmt, was sich aus astrologischer Sicht dazu sagen lässt. Ich kann den Wahrheitsgehalt als Laie zwar nicht beurteilen, finde es aber sehr erhellend, den Ausführungen so weit ab von allem Mainstream-Geschwafel zu folgen.

    Die kommenden Monate dürften jedenfalls enorm turbulent werden. Historisch womöglich…

Kommentare sind geschlossen.