Die COVID-19 „Apokalypse“… (Teil 2)

Auch beim alles beherrschenden Thema Corona werden die Schleier allmählich gelüftet. Erhellende Erkenntnisse finden sich vor allem abseits der Hauptstrom-Medien. Nachfolgend Teil 2 unserer Artikel-Sammlung...
Andreas Hoose

Andreas Hoose

Wer sich in diesen turbulenten Tagen abseits der Mainstream-Medien über das Thema COVID-19 und die angeblichen „Impfungen“ gegen diesen neuartigen Erreger informiert, der kommt aus dem Staunen kaum noch heraus. Es sieht nämlich ganz danach aus, als würden wichtige Informationen von den großen Medien schlicht unterschlagen, verdreht, beschönigt oder umgedeutet. Nachfolgend haben wir daher einige bemerkenswerte und kritische Beiträge zum Thema zusammengetragen.

Ein erstes Zwischenfazit im Dezember 2021:

Rund ein Jahr nach Beginn der „Corona-Impfkampagne“ in Europa wird ganz allmählich deutlich, dass sich ein Phänomen, das an der Börse mit schöner Regelmäßigkeit immer wieder zu beobachten ist, auch im wirklichen Leben mit erschütternder Präzision bestätigt:

Mit buchstäblich tödlicher Sicherheit rennt die Masse immer in die falsche Richtung!

Immer!

Das Frappierende ist nämlich: Es gibt tatsächlich keine Ausnahmen:

In mehr als drei Jahrzehnten an der Börse und angesichts zahlloser Beispiele aus dem realen Leben ist mir noch kein einziger Fall untergekommen, da diese antizyklische Binsenweisheit nicht voll ins Schwarze getroffen hätte.

Warum das so ist, muss uns an dieser Stelle gar nicht interessieren. Viel wichtiger ist, dass sich vor dem Hintergrund der immer weiter gesteigerten Impf-Hysterie aus dieser konträren Sicht betrachtet einige interessante Schlussfolgerungen herleiten lassen.

Erstens ist es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein großer Fehler, dem Herdentrieb folgend am gerade laufenden Corona-Gen-Experiment teilzunehmen. Was zweitens bedeutet, dass zahllose „Probanden“, die das dennoch tun, mit schweren und schwersten Konsequenzen zu rechnen haben.

Und zwar könnte dies nach aktuellem Kenntnisstand insbesondere die so genannten „vulnerablen Gruppen“ betreffen. Ausgerechnet! Die Erklärung ist vergleichsweise banal: Alte Menschen und Vorerkrankte sind ganz besonders auf ein intaktes Immunsystem angewiesen. Doch gerade diese so überaus wichtige körpereigene Immunabwehr wird, wie schwedische Wissenschaftler erst kürzlich herausgefunden haben, durch die Corona-Gen-Präparate stark beeinträchtigt.

Näheres dazu im ersten Teil unserer Artikel-Sammlung zur COVID-19 „Apokalypse“. Hier entlang…

Auch gesamtgesellschaftlich betrachtet läuft die blindwütige Herde gerade wieder zur „Hochform“ auf, wie die folgende Erlebnisschilderung des Medizinhistorikers Florian Mildenberger zeigt. Und nein, diese denkwürdige Geschichte hat sich nicht in der Vorweihnachtszeit des Jahres 1933 zugetragen. Sie ereignete sich vor wenigen Tagen auf einer Fahrt mit dem ICE von München nach Berlin.

Aber lesen Sie selbst, und denken Sie dabei an die eingangs zitierte „Binsenweisheit“, die sich auch hier in ihrer eindrucksvollsten Pracht bestätigt:

Die Masse rennt immer in die falsche Richtung!

_____________________________________________________________

07. Januar 2022:

Jetzt sterben die Menschen an dem Impfstoff…

OneAmerica ist eine große Lebensversicherungsgesellschaft in Indianapolis. Der Vorstandsvorsitzende Scott Davison hat soeben bekannt gegeben, dass nach den Versicherungsansprüchen zu urteilen, Amerikaner im arbeitsfähigen Alter plötzlich in noch nie dagewesener Zahl sterben. Er berichtet, dass alle Lebensversicherungsgesellschaften einen 40%igen Anstieg der Sterberate verzeichnen. „Nur um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie schlimm das ist: Ein Drei-Sigma-Szenario oder eine Katastrophe, die einmal in 200 Jahren eintritt, würde einen Anstieg von 10 % gegenüber der Zeit vor der Pandemie bedeuten. Also sind 40 % einfach unerhört.“ Dies sind keine Covid-Todesfälle. Es handelt sich um Todesfälle aufgrund von Erkrankungen, die durch den Impfstoff verursacht werden.

Zum Autor: Paul Craig Roberts ist ein US-amerikanischer Ökonom und Publizist. Roberts war stellvertretender Finanzminister unter US-Präsident Ronald Reagan und gilt als Mitbegründer des wirtschaftspolitischen Erfolgsprogramms der damaligen US-Regierung.

_____________________________________________________________

05. Januar 2022:

Geimpfte Frauen schwindeln über ihren Impfstatus-Status, da Männer sie als Unfruchtbarkeitsrisiko sehen…

Frauen in New York haben damit begonnen, über ihren Impfstatus zu schwindeln, weil sie von vielen Männern für unfruchtbar gehalten werden oder Kinder mit Geburtsfehlern gebären werden. Ein Mann, der anonym bleiben möchte, sagte: „In Clubs behaupten sie, sie seien NICHT geimpft. Sie sagen Dinge wie ‚Oh, COVID ist Blödsinn‘ oder ‚Ich will diese neue experimentelle Spritze nicht ausprobieren“. Nachdem sie jedoch mehrere Male mit ihnen ausgegangen sind, geben die Frauen schließlich zu, dass sie geimpft sind … und beobachten, wie die meisten potenziellen Ehemänner sie fast auf der Stelle verlassen. (…)

Für die Männer und Frauen, die es geschafft haben, so lange durchzuhalten und dem Druck, sich impfen zu lassen, standzuhalten, besteht die weit verbreitete Erwartung, dass ungeimpfte Frauen und ungeimpftes Sperma äußerst wertvoll sein werden. Einige haben sogar gescherzt, dass dies der nächste Bitcoin sein könnte.

_____________________________________________________________

05. Januar 2022:

Omikron-Fälle in Deutschland…

Die Daten zur folgenden Grafik stammen vom Robert-Koch-Institut. Stand ist der 30. Dezember 2021. Wie hier gut zu sehen ist, macht die „gefürchtete“ Omikron-Variante insbesondere den Geimpften Probleme.  Da die Impfungen offenbar das Immunsystem beeinträchtigen, wie schwedische Forscher unlängst gezeigt haben, ist die Beobachtung jedoch keine Überraschung.

_____________________________________________________________

04. Januar 2022:

Rechtsgutachten: “Impfung mit Comirnaty ist Straftat! Es besteht konkrete Lebensgefahr!”

Die Medizin-Fachanwältin Beate Bahner stellt fest: Eine Corona-Impfung mit der Substanz Comirnaty dürfe auf keinen Fall durchgeführt werden. Jeder Arzt, der eine solche Impfung vornehme, begehe eine Straftat. Bahners Kollegin Christiane Ringeisen stellte Antrag auf Beschlagnahme der Präparate und Strafanzeige: Es bestehe die unmittelbare Gefahr der Tötung und / oder schweren Körperverletzung für eine Vielzahl von Menschen.

Hier das Gutachten von Beate Bahner im Original als PDF-Dokument.

_____________________________________________________________

04. Januar 2022:

Standardisierter Vergleich Sterblichkeit von 1990-2020: Das Jahr 2020 war eines der mildesten…

Das Pandemiejahr 2020 ist im Vergleich der letzten 30 Jahre in der Jahressterblichkeit das drittmildeste Jahr. Das Jahr 2020 liegt nur auf Rang 28 nach den altersbereinigten Daten des Gesundheitsberichtes des Bundes. In 27 Vorjahren im Zeitraum 1990-2020 war die Jahressterblichkeit höher. Kaum zu glauben? Wie passt das mit den bisherigen Darstellungen in den Mainstream und Öffentlich Rechtlichen Medien zusammen?

Die Autoren kommen zu folgenden Fazit:

Lange Zeit wurden von Politik und MS-Medien das Bild einer Corona bedingten Übersterblichkeit gezeichnet. Dieses Bild ist trügerisch. Der Trick liegt ausschließlich darin, nur absolute Zahlen zu kommunizieren. Diese berücksichtigen aber nicht den fortschreitenden demografischen Wandel.

Entzerrt man die Auswirkungen der zunehmenden Bevölkerung und der alternden Bevölkerung, ergibt sich ein gänzlich anderes Bild.

2020 war im Zeitraum 1990-2020 eines der mildesten Jahre hinsichtlich Sterblichkeit. Nach den ProNoCchio Daten war es das zweitmildeste, nach den Daten des Gesundheitsbericht des Bundes das drittmildeste Jahr.

Jeder kann das mit den offiziellen Rohdaten von Destatis nachrechnen. Der Twitter Account ProNoCchio bietet über diverse Tweets Erläuterungen und Anleitungen zum Nachrechnen. Die offiziellen altersbereinigten Daten des Gesundheitsberichtes des Bundes bestätigen diese Ergebnisse.

Fragen, die sich aufdrängen:

  • Warum werden nach wie vor von Destatis, Politik und MS-Medien vorwiegend oder ausschließlich absolute irreführende Rohdaten kommuniziert, die den demografischen Wandel nicht berücksichtigen?

  • Warum wird nicht über einen langen Zeitraum von 20 oder 30 Jahren verglichen?

  • Sieht so ein Jahrhundert Pandemiejahr aus?

  • Warum berichtet niemand über diesen Widerspruch einer – methodisch sauber ermittelten – Untersterblichkeit in einem Pandemiejahr? Der vollständige Beitrag ist bei www.transparenztest.de erschienen…

_____________________________________________________________

02. Januar 2022:

Studie: Die meisten Geimpften sterben an den durch den Impfstoff ausgelösten Autoimmunattacken auf ihre eigenen Organe…

„Die Verabreichung von COVID-19-Impfstoffen ist besorgniserregend für die Anreicherung des Spike-Proteins im menschlichen Körper“, warnt Dr. Peter McCullough. „Bei wiederholter Verabreichung der COVID-19-Impfstoffe wird sich das Spike-Protein nach und nach im Gehirn, im Herzen und in anderen lebenswichtigen Organen anreichern, so dass die Ausscheidungsrate überschritten wird. Es ist bekannt, dass das Spike-Protein Krankheiten wie Herzmuskelentzündungen und neurologische Schäden verursacht, die Blutgefäße verletzt und die Blutgerinnung fördert“, fügte er hinzu.

„Ein sensibilisiertes Immunsystem immer wieder mit demselben Erreger herauszufordern, könnte zu einem exponentiellen Anstieg der Impfschäden mit jeder weiteren Impfung führen“, stimmt Dr. Brian Hooker zu.

Bhakdi und Burkhardt sind nicht die ersten Ärzte, die die Auswirkungen der COVID-Impfungen anhand von Autopsien geimpfter Personen untersuchen.

Wie The New American bereits im August berichtete, fand der weltbekannte deutsche Pathologe Peter Schirmacher, Direktor des Pathologischen Instituts der Universität Heidelberg, heraus, dass 30 bis 40 Prozent der Menschen, die innerhalb von zwei Wochen nach einer COVID-Impfung starben und bei denen er eine Autopsie durchführte, an den Folgen der Impfung starben. Schirmacher forderte die Regierung auf, sich auf genauere Autopsien von Menschen zu konzentrieren, die in unmittelbarer Nähe ihrer COVID-Impfung sterben. Es überrascht nicht, dass sein Appell auf taube Ohren gestoßen ist.

Immer mehr Länder, darunter auch die Vereinigten Staaten, zwingen ihre Bevölkerung, sich gegen COVID impfen zu lassen und zusätzlich eine dritte Dosis zu nehmen. Einige Länder wie Israel und Deutschland führen eine vierte Dosis ein, und weitere Länder verkürzen den empfohlenen Abstand zwischen der ersten Impfung und der Auffrischung.

Der vollständige Beitrag ist bei www.uncutnews.ch erschienen.

_____________________________________________________________

30. Dezember 2021:

Wie die endlosen Booster die Immunfunktion zerstören werden…

„Wie vor über einem Jahr vorausgesagt, befinden wir uns jetzt in einer Injektions-Tretmühle, bei der kein Ende in Sicht ist, und jede einzelne Dosis birgt das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen, bis hin zu dauerhafter Behinderung und Tod. Der einzige wissenschaftlich fundierte Ausweg aus diesem gescheiterten Experiment besteht darin, aufzuhören. Keine Aufputschmittel mehr.“

  • Die COVID-Spritzen programmieren Ihr Immunsystem auf eine dysfunktionale Reaktion um. Dies erhöht nicht nur die Anfälligkeit für Infektionen, sondern kann auch zu Autoimmunkrankheiten und Krebs führen.
  • In einer Anfang-Mai 2021 veröffentlichten Studie wird berichtet, dass die COVID-Impfung von Pfizer/BioNTech „sowohl die adaptive als auch die angeborene Immunantwort umprogrammiert“, was zu einer Verarmung des Immunsystems führt
  • Antigene in Impfstoffen können nachweislich Defekte im Immunsystem hervorrufen, die das Risiko von Autoimmunkrankheiten erhöhen können
  • Undichte oder nicht sterilisierende Impfstoffe können auch die Entwicklung gefährlicherer Viren auslösen, und die COVID-Impfungen gehören zu den undichtesten „Impfstoffen“, die je entwickelt wurden.
  • Den Gesundheitsbehörden zufolge macht die impfschädigende Omikron-Variante eine dritte COVID-Injektion erforderlich, doch diese Empfehlung wird die Mutation nur verewigen…

 

Der vollständige Beitrag ist bei www.uncutnews.ch erschienen.

_____________________________________________________________

29. Dezember 2021:

Ungeimpftem Krebskranken wird Operation verweigert…

In einem Brief an www.reitschuster.de berichtet eine Angehörige von dem unglaublichen Vorgang: Einem Freund der Dame wurde mit dem Verweis auf dessen Impfstatus eine Krebsoperation verweigert. Nach einer Impfung könne der Betroffene ja wiederkommen, so ist es im Protokoll vermerkt.

___________________________________________________________________

23. Dezember 2021:

Neu: „Impfunfähigkeit“ nachweisen…

Die neu eingerichtete Internet-Seite Nachweis-Express bietet umfassende Informationen über potenzielle Folgen einer Corona-“Impfung“. Im Rahmen einer gutachterlichen Stellungnahme können Interessenten zudem klären lassen, ob sie die Impfung überhaupt vertragen. Sollten mögliche Allergien gegen einzelne Inhaltsstoffe dagegen sprechen, stellt Nachweis-Express gegen eine Gebühr von 17,49 Euro eine vorläufige Impfunfähigkeitsbescheinigung aus. Diese gilt zunächst für sechs Monate und kann z. B. beim Arbeitgeber vorgelegt werden. Mehr dazu hier.

_____________________________________________________________

Corona-Impfung: Anklage vor Internationalem Strafgerichtshof wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit!

Kaum beachtet von der Weltöffentlichkeit, bahnt sich der erste internationale Strafprozess gegen die Verantwortlichen und Strippenzieher der Corona‑P(l)andemie an. Denn beim Internationalem Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag wurde im Namen des britischen Volkes eine Klage wegen „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ gegen hochrangige und namhafte Eliten eingebracht.

Der vollständige Beitrag ist bei „Unser Mitteleuropa“ erschienen. 

Die Anklageschrift kann hier als PDF heruntergeladen werden.

_____________________________________________________________

22. Dezember 2021:

Ethikrat empfiehlt Corona-Impfpflicht

Bislang hatte sich das Gremium stets dagegen ausgesprochen, Menschen zum Impfen zu verpflichten. Nun ist eine Mehrheit des Rats dafür. (…) Über das Ausmaß einer möglichen Pflicht gibt es in dem Gremium indes auch jetzt keine Einigkeit: Einige Mitglieder befürworten eine allgemeine Regelung für alle Volljährigen, andere halten es für angemessener, die Impfpflicht nur für diejenigen einzuführen, die besonders gefährdet sind, schwer an Covid-19 zu erkranken.

Unser Kommentar:

An die Mitglieder des „Ethikrates“ richten wir hier die folgenden Fragen: Wie „ethisch“ ist es eigentlich, eine verpflichtende Impfung mit einem Präparat zu empfehlen, das weltweit bereits zehntausende Todesfälle und Millionen „Nebenwirkungen“ verursacht hat und das Stoffe enthält, die für die Anwendung „im oder am Menschen“ laut Hersteller nicht zugelassen sind? Was ist das für eine „Ethik“, die hier zur Schau getragen wird? Eine „apokalyptische“ womöglich?

Ach ja: Alena Buyx, die Vorsitzende dieses „Ethikrates“, ist sozusagen im „Nebenberuf“ für die Weltgesundheitsorganisation (WHO) tätig:  Seit 2019 ist Buyx Mitglied des beratenden Expertenausschusses der WHO für die Entwicklung globaler Standards für die Steuerung und Überwachung der Bearbeitung menschlicher Genome. Nachzulesen im Lebenslauf der Dame auf der Seite des Ethikrates.

Zufälle gibt´s…

_____________________________________________________________

21. Dezember 2021:

Erschütternd: Casey Hodgkinson im Gespräch mit Liz Gunn…

Die Neuseeländerin Casey Hodgkinson konnte es kaum erwarten, ihre COVID-19-Impfung zu bekommen. Sie hatte keinerlei Bedenken, sich so schnell wie möglich impfen zu lassen. Überall wurde ihr gesagt, wie sicher und wirksam die Impfungen seien. Als die Gesundheitsbehörden sie aufforderten, eine Erklärung zu unterschreiben, dass sie nicht dafür verantwortlich seien, wenn es zu unerwünschten Reaktionen komme, dachte Hodgkinson nicht weiter darüber nach – sie freute sich einfach so sehr auf diese Impfung.

Was dann geschah? Sehen Sie selbst…

_____________________________________________________________

20. Dezember 2021:

Anwältin: Kinder durch BioNTech-Impfung in Lebensgefahr – „Wer dennoch impft, der macht sich strafbar“…

Darauf weist die Fachanwältin für Medizinrecht Beate Bahner im folgenden Video hin. Neueste Erkenntnisse hätten ergeben, dass der BioNTech-Impfstoff Comirnaty aus Inhaltsstoffen bestehe, die für die Verwendung am Menschen nicht zugelassen seien.  Hersteller seien Firmen, die auf die „Vernetzung von technischen Geräten“ spezialisiert seien.  Die Nano-Lipide und Nano-Partikel ALC-0315 und ALC-0159 seien nur für Forschungszwecke vorgesehen und würden von Technologiefirmen produziert. Dies seien massive Verstöße gegen das Arzneimittelgesetz (AMG). Allen Personen, die sich an den Impfungen mit dem mRNA-Impfstoff von BioNTech beteiligten, drohe daher nach § 95 Arzneimittelgesetz eine Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren.

Auf der Internetseite des Herstellers Cayman Chemical werden die erwähnten Produkte „ALC-0315“ sowie „ALC-0159“ ausführlich vorgestellt. In beiden Fällen findet sich am Ende der Vermerk, dass die Produkte für die Anwendung „im oder am Menschen“ nicht zugelassen sind. Die beiden folgenden Bildschirmaufnahmen sind der Internetseite von Cayman Chemical entnommen, Aufnahmezeitpunkt jeweils 21. Dezember 2021, gegen 14 Uhr:

Unser Kommentar:

Folgende Analogie: Soeben neu erfundene Fahrzeuge mit Raketenantrieb haben noch keine TÜV-Zulassung. Dennoch drängt die Bundesregierung die Bürger rund um die Uhr, ein solches Fahrzeug anzuschaffen. Wer das nicht möchte, dem droht demnächst ein „Zwangskauf“, denn die Politik denkt darüber nach, den Erwerb von Raketenfahrzeugen ohne TÜV-Zulassung verpflichtend zu machen.

Wer da meint, eine Steigerung des Impf-Wahnsinns sei kaum noch möglich, der wird nahezu täglich eines Schlechteren belehrt.

_____________________________________________________________

18. Dezember 2021:

Biontech lässt jetzt auch Kleinkinder ab 6. Lebensmonat „boostern“…

Der US-Pharmariese Pfizer, der unter anderem die Regierungsparteien SPD und FDP sponsert, und seine deutsche Partnerfirma Biontech haben angekündigt, dass sie die aktuellen klinischen Studien zum Corona-Impfstoff für kleinere Kinder von sechs Monaten bis zu vier Jahren, die derzeit noch laufen, erweitern wollen: Die Kinder-Probanden sollen nun geboostert werden, also eine dritte Impfdosis erhalten. Diese soll nicht früher als zwei Monate nach der zweiten verabreicht werden, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte: „Die Entscheidung, eine dritte Dosis von 3 µg bei Kindern im Alter von 6 Monaten bis unter 5 Jahren zu untersuchen, spiegelt die Bemühungen der Unternehmen wider, die richtige Dosis sorgfältig auszuwählen, um so das Nutzen-Risiko-Profil zu optimieren.“

Der vollständige Beitrag ist bei www.reitschuster.de erschienen.

Unser Kommentar:

Mit dieser Nachricht könnte man es eigentlich dabei bewenden lassen und diese Artikelsammlung zur COVID-19 „Apokalypse“ einstellen. Denn wenn Kleinkinder „geboostert“ werden mit einem Gen-Präparat, das bereits zehntausende Todesopfer gefordert hat, dann ist im Grunde alles gesagt. Der Chronist könnte einpacken und nach Hause gehen. Doch ganz offensichtlich haben viele Menschen den Ernst der Lage immer noch nicht begriffen. Sie sehen nicht, dass es bei diesem ganzen Impf-Terror um ganz andere Ziele geht als um unsere Gesundheit. Deshalb werden wir diese Serie weiter fortsetzen.

_____________________________________________________________

15. Dezember 2021:

COVID-19: Laborstudie bestätigt geringe Schutzwirkung der Impfung gegen Omikron…

Erste Laborstudien unter Verwendung von „lebenden“ Omikron-Viren, die bei einem Patienten isoliert wurden, bestätigen den Verdacht, dass die neue Variante von SARS-CoV-2 sich weitgehend dem Immunschutz durch eine doppelte Impfung mit AZD1222 oder BNT162b2 entzieht. Ergebnisse wurden in medRxiv (2021; DOI: 10.1101/2021.12.10.21267534) veröffentlicht.

Das schreibt das Ärzteblatt im folgenden Beitrag.

_____________________________________________________________

15. Dezember 2021:

Österreich: Fällt die Impfpflicht noch vor Weihnachten?

Kippt noch vor Weihnachten die Impfpflicht in Österreich? Die Entscheidung fällt in den kommenden Tagen. Ist der Widerstand stark genug? Was, wenn nicht? Was muss dann im Januar getan werden? Darüber spricht AUF1-Chefredakteur Stefan Magnet in der aktuellen „Corona-Lage AUF1“, unmittelbar nach den Eindrücken des 2. Warnstreiks in Österreich.

Ein Zeitdokument.

_____________________________________________________________

15. Dezember 2021:

Auf dem Weg zur illiberalen Demokratie…

„Die Gefahr, mit der wir es derzeit zu tun haben, kommt nicht von Rechtsextremisten, nicht von Esoterikern und „Corona-Leugnern“, sondern von einer Radikalisierung der gesellschaftlichen Mitte.“

Wer wissen möchte, warum der mediale und gesellschaftliche Umgangston in der Corona-Krise immer schärfer wird, und warum dabei auch diesmal so viele aus der „bürgerlichen Mitte“ ganz vorne mit dabei sind, der studiere diesen äußerst lesenswerten Beitrag von Ortwin Rosner für das Multipolar-Magazin.

_____________________________________________________________

15. Dezember 2021:

„Ja, es ist ein „Killer-Impfstoff““

Im folgenden Video-Beitrag von Global Research TV kommt der Wirtschaftsprofessor Michel Chossudovsky mit Blick auf die globale Impfkampagne zu folgenden Schlussfolgerungen (Auszüge):

„Worum sich die Regierungen bemühen ist, die Menschen davon abzuhalten, sich drüber klar zu werden, daß es sich bei der Anwendung des tatsächlich unerprobten Impfstoffs in erster Linie um ein Experiment handelt, das verheerende Konsequenzen für die Geimpften nach sich zieht, namentlich Moralität und Morbidität oder, mit anderen Worten, Tod und Krankheit, was aufgezeichnet worden ist. Diese Todesfälle und Erkrankungen jedoch werden doch zumeist nur von den Opfern selbst oder von deren Familien wahrgenommen. Der Prozentsatz der aufgezeichneten und veröffentlichen Todesfälle und Erkrankungen ist im Vergleich zu den tatsächlich Verstorbenen und Erkrankten verschwindend gering.

Ohne hierauf näher einzugehen, können wir diese Zahlen mindestens mit den Faktor 10 multiplizieren. Verstehen Sie? Das bedeutet, daß den Gesundheitsbehörden insgesamt nur 10 Prozent aller Fälle gemeldet und bekannt werden und diese Anzahl ist, hinsichtlich der Nebenwirkungen, vermutlich noch geringer. Sie liegt wahrscheinlich in Wahrheit bei nur etwa 1 Prozent.

So ist, was wir derzeit erleben, die Anwendung eines Killer-Impfstoffs, der von einigen Analysten als Mittel zur Entvölkerung bezeichnet wird.

Ich möchte hier nicht zur Diskussionen über Eugenik und Entvölkerung beitragen, was ich aber mit aller Sicherheit sagen kann ist, daß die im März letzten Jahres verhängten wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Maßnahmen, kombiniert mit der Impfung und dem Umstand, daß die Menschen nach wie vor arbeitslos sind und davon abgehalten werden, ein normales Leben zu führen, verheerende Auswirkungen auf die Sterbe- und Krankheitsraten auf der ganzen Welt haben werden.“ (…)

Wie kann COVID-19 als Haupttodesursache angegeben werden, wenn keine Autopsie durchgeführt worden ist?

„Es ist schlicht so, dass die Maßnahmen, die zur Destabilisierung des gesamten Planeten, zur Stillegung nationaler Volkswirtschaften und des gesellschaftlichen Lebens, zur Schließung von Schulen und Universitäten und dem Verbot von Sportveranstaltungen geführt haben, auf gefälschten Daten beruhen. Nun dauert das weiterhin an, da die Medienunternehmen an dem Spiel beteiligt sind. Es dauert an, da wir es hier mit äußerst mächtigen Leuten zu tun haben, die Regierungsbeamte und Vertreter des Gesundheitswesens ebenso bestechen wie so genannte Wissenschaftler.

Und nun haben wir die Virusmutationen. Und hierzu habe ich Fragen, da ich kein Mediziner bin aber dennoch Ursachen erklären möchte.

Wenn sie nicht in der Lage waren, das Virus zu bestimmen, und für den PCR-Test einen Stellvertreter verwendet haben, wie in aller Welt können sie den PCR-Test dann für den Nachweis dieses Virus verwenden? Denn selbst wenn sich die Mutationen mit anderen Mitteln nachweisen lassen, wird hierfür das ursprüngliche Virus benötigt. Und das ursprüngliche Virus ist bis heute nicht nachgewiesen und als solches eindeutig bestimmt worden.

Daher dient der gesamte Aspekt der Mutationen ausschließlich dazu, eine neue Welle der Angst zu erzeugen, wobei einige sie im wesentlichen zur Rechtfertigung der Impfstoffe verwenden und die Notwendigkeit von Impfungen ständig wiederholen.

Alle Geimpften jedoch, und das ist absolut klar, tragen das Risiko daran zu sterben oder zu erkranken. Und wir reden hier über ein sehr hohes Risiko. Allein in der EU, im Vereinigten Königreich und in den Vereinigten Staaten sind, laut offiziellen Quellen, 38.488 Menschen an den Folgen der Impfung gestorben, die tatsächliche Todesrate ist jedoch deutlich höher. Sie könnte um ein Zehnfaches höher sein oder noch höher. Nach Analysen der Anzahl von Nebenwirkungen der Impfung, werden diese nur sehr selten erfasst. Daher können diese Zahlen zumindest mit dem Faktor 10 multipliziert werden.

Wenn wir also 35.000 Todesfälle, und das sind die offiziellen Zahlen, die ohnehin manipuliert worden sind und verzerrt wiedergegeben werden, mit 10 multiplizieren, erhalten wir 350.000. Nehmen Sie die 5.5 Millionen Impfnebenwirkungen, und das sind die derzeitigen Daten, die selbstverständlich weiter steigen. Und wir wissen, daß sich die Sterberaten weltweit erhöhen. Jedoch wird in allen Fällen behauptet, dass diese geimpften Menschen nicht an den Folgen der Impfung sterben, sondern an COVID-19.

Nun kann niemand an COVID-19 sterben, weil die Zahlen hierzu öfter erfunden worden sind als dies nicht der Fall gewesen ist. Sie suchen sich einfach Menschen aus, die an der Impfung verstorben sind und behaupten, dass deren Todesursache COVID-19 war. An dem Punkt befinden wir uns.“

„Wir befinden uns also in einer tiefen wirtschaftlichen, sozial- und gesundheitspolitischen Krise, welche die gesamte Menschheit betrifft. Es sei betont, daß es sich hierbei auch um eine Krise des Kapitalismus handelt, weil das Finanzestablishment die Umstände für einen Zusammenbruch der tatsächlich kapitalistischen Wirtschaftsordnung herbeiführt. Und die Absicht ist sonnenklar. Es geht darum zu retten, was zu retten ist und und um die Übernahme ausgesuchter Unternehmen.

(…)

Letztlich müssen wir begreifen, wer dahintersteckt. Ich kann aus eigener Erfahrung von den Leuten sprechen, welche die Militärputsche in Lateinamerika angeführt haben, wobei ich an Pinochet in Chile im Jahr 1973 oder Jorge Videla in Argentinien im Jahr 1976 denke. Ich war damals als Gastprofessor dort. Und wer steckte dahinter? Die Rockefellers, und Kissinger waren dort. All diese Leute stecken auch hinter der Corona-Krise und sie suchen bereits nach der so genannten Normalisierung, dem Great Reset, der auf dem Spiel steht. Im wesentlichen geht es um die Privatisierung des Staatsapparats und die Übernahme souveräner Staaten, souveräner Länder und der Durchsetzung des von dem verstorbenen David Rockefeller vor vielen Jahren als Global Governance oder Weltregierung bezeichneten Regimes. Und er sagte damals im Kern, dass Global Governance ein Bündnis aus Bankiers und und ausgewählten Intellektuellen ist. Er sagte, daß dies eine weitaus effektivere Regierungsform sei, als unsere derzeit weltweit gewählten repräsentativen Regierungen etc. Im Grunde jedoch hat er hiermit die Konturen eines totalitären Staates umrissen, eines von dem weltweiten Finanzestablishment kontrollierten totalitären Staates, der durch eine massive Bereicherung nicht nur der Milliardäre, sondern anderer Institutionen gekennzeichnet ist, die weitaus wichtiger sind als die so genannten Milliardäre.

Aber diese Konzentration von Einkommen und Wohlstand geschieht zu Lasten der gesamten Menschheit und führt zu einem Prozeß der weltweiten Verarmung, die man geneigt sein könnte als Entvölkerung zu bezeichnen. Und wenn weltweit Maßnahmen zur Stillegung der Weltwirtschaft und zur Zerstörung bestimmter Sektoren der nationalen Volkswirtschaften in Verbindung mit dem Impfstoff unternommen werden, befinden wir uns wahrhaftig in einer Situation welche die Weltbevölkerung bedroht, ohne notwendigerweise auf die Eugeniker zu verweisen.

Jedoch sollten wir uns auch darüber im Klaren sein, dasdie Leute, die hinter diesem Projekt stecken, um es frei heraus zu sagen, Probleme mit ihrer psychischen Gesundheit haben. Es handelt sich schlichtweg um Psychopathen.

Dieser Bereicherungsprozeß ist dermaßen zerstörend, und benutzt Lügen, Phantasiegespinste und Desiformation, um letztlich ihre Kontrolle auszuweiten und Menschenleben zu zerstören. Das ist, worum es geht. Die Zerstörung von Menschenleben.“

Die Übersetzung des englischsprachigen Videos stammt von Andreas Ungerer. Hier der vollständige Beitrag.

Michel Chossudovsky ist preisgekrönter Autor und emeritierter Professor für Wirtschaftswissenschaften an der University of Ottawa, Gründer und Direktor des Centre for Research on Globalisation (CRG) in Montreal sowie der Herausgeber von Global Research. Als Gastprofessor hat er in Westeuropa, Südostasien, im Pazifischen Raum und in Lateinamerika gelehrt und war als Berater für verschiedene internationale Organisationen in Entwicklungsländern tätig. Er ist Autor von elf Büchern, einschließlich „The Globalization of Poverty“, „The New World Order“ (2003), America’s “War on Terrorism” (2005), „The Global Economic Crisis“, „The Great Depression of the Twenty-first Century“ (2009) (Herausgeber), „Towards a World War III Scenario: The Dangers of Nuclear War“ (2011), „The Globalization of War“, „America’s Long War against Humanity“ (2015). Er ist Beitragender der Encyclopaedia Britannica. Seine Texte wurden in über zwanzig Sprachen veröffentlicht. Im Jahr 2014 wurde er die für Verdienste um die Republik Serbien mit seinen Schriften über den Angriffskrieg der NATO gegen Jugoslawien mit einer Medaille geehrt.

_____________________________________________________________

14. Dezember 2021:

Einstürzende Kartenhäuser…

Das offizielle Impfnarrativ wird von einer erdrückenden Daten- und Faktenlage Lügen gestraft. Fazit: „Wer angesichts solcher Zahlen immer noch an eine positive, gar segensreiche Wirkung der Impfung glaubt, sollte sich auf seinen Geisteszustand untersuchen lassen.“

_____________________________________________________________

13. Dezember 2021:

Impfpflicht zur Rettung des Finanzsystems?

Dieser brisanten Frage geht der folgende Beitrag nach und schafft dabei die weit verbreitete Illusion aus der Welt, dass es bei dem ganzen Gerede um Impfpflicht und mögliche Zwangsimpfungen um die Gesundheit der Menschen geht. Tatsächlich geht es um Macht, Geld und Kontrolle. Und natürlich geht es den selbsternannten „Eliten“ darum, den eigenen Hintern zu retten. Denn allmählich spricht sich herum, dass die „Hütte“ namens Finanzsystem lichterloh in Flammen steht. Irgendjemand wird dafür eines Tages zur Verantwortung gezogen werden. Und dem wollen sich „unsere Freunde“ natürlich entziehen…

Auszüge:

„Entscheidend für meinen Beitrag sind jedoch zwei Gesetzesänderungen des Deutschen Bundestags im Herbst 2019, also ebenfalls noch vor Corona: Änderung von Artikel 21 des Gesetzes zur Regelung des Sozialen Entschädigungsrechts (Lastenausgleichsgesetz) vom 12.12.2019 mit Geltung ab dem 01.01.2024

In dieser Änderung wird der Zweck der „Kriegsopferfürsorge“ für den das Lastenausgleichgesetz geschaffen wurde, durch den Begriff „Soziale Entschädigung“ ersetzt und auf das Sozialgesetzbuch Vierzehntes Buch verwiesen, welches ebenfalls geändert wurde. Änderung des Sozialgesetzbuch Vierzehntes Buch (SGB XIV) vom 07.11.2019 mit Geltung ab dem 01.01.2024

„Das neue 14. Buch Sozialgesetzbuch (SGB XIV) regelt die Entschädigung von schädigungsbedingten Bedarfen von … Personen, die durch eine Schutzimpfung oder sonstige Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe nach dem Infektionsschutzgesetz, eine gesundheitliche Schädigung erlitten haben.“

Fassen wir also kurz zusammen: Der Staat kann ab dem 01.01.2024 einen Lastenausgleich (ein schönes Wort für Enteignung) in den Vermögenswerten der gesamten Bevölkerung für die Entschädigung von Impfgeschädigten durchführen.

Die geleakten Verträge mit den Impfstoffherstellern legen dar, dass diese keinerlei Haftung tragen [16]. Dies obliegt den Impfwilligen, die mit ihrer Einwilligung in „die vorgeschlagene Impfung“ selbst das Risiko an der Teilnahme dieses medizinischen Experiments tragen. Was meinen Sie, warum die Covid-Impfungen mit ihren nur bedingten Zulassungen die einzigen Impfungen sind, wo man was unterschreiben muss? [17]. Man nimmt letztlich einer an einer medizinischen Studie teil, für die der Hersteller keine Haftung übernimmt. Der Impfgeschädigte kann sich nur an den Staat wenden und auf Entschädigung hoffen.

Eine allgemeine Impfpflicht ist für den Staat wichtig, da nur so ein Lastenausgleich über alle Bürger zu rechtfertigen wäre. Ansonsten könnten alle, die sich nicht haben impfen lassen mit Recht fragen, warum sie für die Schäden der anderen, die freiwillig das Risiko der experimentellen Impfung eingegangen sind, haften sollen. Zudem geht natürlich auch darum, keine ungeimpfte Kontrollgruppe mehr zu haben, was für eine medizinische Studie eigentlich zwingend notwendig ist, aber Fragen zur persönlichen Haftung einzelner Protagonisten aufwerfen dürfte.

Für eine reguläre Zulassung ohne spezifische Verpflichtungen müssen die Hersteller der Impfstoffe weitere Studienergebnisse und weitere bestimmte Verpflichtungen innerhalb einer gewissen Zeit erfüllen [18]. Die bedingten Zulassungen werden bis dahin auf jährlicher Basis verlängert, im Fall von BioNTech/Pfizer, Moderna und AstraZeneca vor kurzem durch die EMA geschehen.

Bis Ende 2023 wird (ein Zyklus von 6 Monaten unterstellt) jeder Probant/Bürger 7 Spritzen mit den experimentellen genbasierten Impfstoffen erhalten haben. Das passt übrigens auch zu den durch die EU bestellten unglaublichen Mengen an Impfstoffdosen. Bereits zum Start der Impfkampagne wurden 2,3 Mrd. Impfstoffdosen bestellt, bei nur rund 450 Mio. Einwohnern [19], d.h. 5 Impfungen pro Einwohner jedes Lebensalters. Mittlerweile wurde noch mehr Dosen bestellt, u.a. im Mai weitere 1,8 Mrd. Dosen von BioNTech [20]. Wer glaubt, das es das mit dem aktuellen Boostern dann war, der glaubt auch an den asymptomatisch Erkrankten und den PCR-Test.

Wenn man die bisherigen ernsten Impfnebenwirkungen bis hin zu Todesfällen berücksichtigt, die sämtliche Skalen bei bisherigen Impfstoffen sprengen (s. Grafik auf Basis der amerikanischen VAERS-Datenbank), muss man mit extrem vielen Impfopfern und -geschädigten in den nächsten Jahren rechnen.

Auch im EU-Parlament wurde bereits ein Antrag am 23.09.2021 für die Einrichtung eines Fonds für die Impfopfer eingereicht. Aufschlussreich sind in diesem Antrag die Zahlen der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) bezüglich der zu diesem Zeitpunkt bereits fast 1 Mio. Nebenwirkungen [21]. Mittlerweile liegen diese Zahlen noch deutlich höher, die Dunkelziffer dürfte zudem sehr hoch sein [22].

Es dürfte also bis 2024 mit einer enormen Anzahl von Impfgeschädigten und -toten zu rechnen sein, was den Ruf nach einem Lastenausgleich sehr wahrscheinlich macht.

Es wäre jedoch denkbar, dass die Entschädigungen nur ein Vorwand sind und deutlich mehr Geld über einen Lastenausgleich eingenommen wird, als dafür eigentlich notwendig wäre.

Das Vermögen seiner Bürger braucht der Staat auch für eine neue Währung, den digitalen Euro, an dem bei der EZB offiziell seit diesem Jahr gearbeitet wird [23]. Die europäischen Staaten sind (wie auch andere westliche Staaten, insbesondere die USA) hochverschuldet und überwiegend pleite. Das Vermögen dagegen gehört den Bürgern. Damit der digitale Euro einen Wert hat, müssen die EZB und die Staaten des Euro-Raums entschuldet werden. Es ist vor diesem Hintergrund nicht verwunderlich, dass die EU Kommissionspräsidentin Ursula von-der-Leyen nun eine europaweite Impfpflicht fordert [24]. Dies könnte also europaweit als Vorwand für Enteignungen verwendet werden.

Zudem wird China im Jahr 2022 bereits eine mit Assets unterlegte neue digitale Währung einführen, die bereits im Testlauf ist und zu den Olympischen Winterspielen 2022 landesweit starten soll [25]. China hat jedoch mittlerweile viel mehr Vermögenswerte als westliche Industriestaaten, was die Währung sehr stark machen wird und die anderen unter Zugzwang bringt. Der E-Yuan soll nach dem Willen der chinesischen Führung den Dollar als Leitwährung ersetzen.

Die Bürger in der EU und anderen westlichen Staaten werden bald auch bereit für eine Währungsreform sein. Die aktuell künstlich angeheizte Inflation (u.a. durch Lieferengpässe erzeugt) wird weiter an Fahrt aufnehmen [26] und die nach und nach verarmenden Bürger nach einer Erlösung rufen lassen.

Die neue Währung wird voraussichtlich eine rein digitale ohne Bargeld sein, die auf der Blockchaintechnologie oder ähnlichem beruht. Diese dürfte dann als Wallet mit einer digitalen Identität im Sinne der ID2020 [27] verknüpft werden, deren Bestandteil auch die digitalen Impfpässe sein werden bzw. deren Basis bilden. Als Zentralbankwährung ist sie erwartungsgemäß auch an kein Bankkonto mehr gebunden. Jeder Bürger hat dann sein eigenes Zentralbankkonto bei der EZB. Sehr informativ sind übrigens die Veröffentlichungen von Norbert Häring dazu [28].

Bislang ist mit dem Vorhaben der EZB zum digitalen Euro natürlich noch nicht von einer Währungsreform die Rede. Zudem wird immer betont, dass man mit dem digitalen Euro das Bargeld nicht abschaffen wolle, aber hieß es nicht bis vor kurzem auch, dass es in Deutschland niemals eine Impfpflicht geben werde?

Mittels der digitalen ID’s können Grundrechte zudem an die Erfüllung von staatlichen Vorgaben geknüpft werden, wie in China mit seinem Social Scoring System. Heute muss man sich Impfen lassen, um Zutritt zum öffentlichen Leben zu haben. Was kommt morgen? Weitere medizinische Experimente für Big Pharma, medizinische Maßnahmen gegen die Überbevölkerung, Sperrung der digitalen Geldbörse für Produkte und Dienstleistungen, die zuviel CO2 verbrauchen, wie Fleisch oder Reisen? Der Bürger wird damit völlig erpressbar. Kein Geld und keine Grundrechte bei „Fehlverhalten“. Und wer wird noch demonstrieren, wenn ihm danach als Strafe der Geldhahn zugedreht wird?

Das lässt für unsere Freiheit und unseren Wohlstand schlimmes erwarten. Frei nach dem Bild, dass das Weltwirtschaftsforum für das Jahr 2030 zeichnet: „Du wirst nichts besitzen, aber glücklich sein“ [29].

Noch ein paar abschliessende Worte an Bürger, Abgeordnete, Journalisten oder Richter, die denken, dass sie dies nichts angeht, weil sie vielleicht über Beziehungen zu Ärzten oder ihrer derzeitigen Position auch ohne Spritze an den begehrten Impfpass herankommen. Das ist noch möglich, da man möglichst viele Menschen ohne größeren Widerstand in das Covid-Pass-System bringen will. Aber es gibt bereits Patente für fälschungssichere biometrische Impfungen, wie dem Microneedle Tattoo des renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT), welches am 18.12.2019 vorgestellt wurde [30] [31]. Die Schlinge zieht sich für alle immer mehr zu. Wollt Ihr das für Eure Kinder und Familien? Jeder der mitmacht, macht sich mitschuldig.

Als Lehre aus dem Dritten Reich wurden die unveräußerlichen Grundrechte und der Nürnberger Kodex [32] geschaffen, nach dem kein Mensch gegen seinen Willen zur Teilnahme an einem medizinischen Experiment gezwungen werden darf: „…die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson unbedingt erforderlich (ist). Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können“. Das hier bereits schon ohne Impfpflicht bereits eklatant über Druck (2G und Co.) dagegen verstoßen wurde, liegt auf der Hand. Was kommt als Nächstes?“

Hier der vollständige Beitrag, erschienen bei www.uncutnews.ch

_____________________________________________________________

13. Dezember 2021:

Panik? US-Megakonzerne flüchten aus der Impfverpflichtung…

Die landesweite Vernichtung von Bidens bundesweitem Impfmandat durch den Bundesrichter R. Stan Baker aus Georgia hat zu einem erdrutschartigen Rückzug der feigen Megakonzerne von ihrer so selbstbewussten Schikanierung der amerikanischen Arbeitnehmer geführt. Bidens illegales Spiel, das landesweite Impfmandat für Bundesunternehmer, wurde ebenso wie sein früheres Medicare-Mandat und das OSHA-Mandat (…) von den Gerichten frühzeitig in Stücke zerrissen.

(…)

Das ist die Lektion der letzten zwei Jahre: es gibt nichts unter uns, wenn wir nach unten schauen. Das raubt uns den Atem. Wir verstehen jetzt, dass unsere Zivilisation auf einem Sandhaufen gebaut wurde und jedes entschlossene Wesen einen Tunnel unter uns graben könnte, während wir von den menschlichen Notwendigkeiten abgelenkt sind, unsere Familien zu versorgen und unser begrenztes Leben so gut wie möglich zu leben.

Diese schreckliche Realität ist nicht zu übersehen.

Früher sahen wir unsere Herrscher – vom Hundefänger bis zum Präsidenten – als bösartig an, aber zumeist aus der Ferne. Wir hätten nie gedacht, dass sie mit ihrer allmählich, aber stetig erworbenen eisernen Faust nach uns greifen und uns den Sauerstoff aus der Lunge pressen würden: „Erschießt euch oder verhungert!“

(…)

Mit der willkommenen Auflösung dieses bösen Regierungsdekrets – durch das Urteil von Richter Baker, dass das Auftragnehmer-Mandat illegal ist – sehen auch die Megakonzerne nach und nach ihre Position als unhaltbar an. Sie machen sich so schnell wie möglich aus dem Staub.

Etwa 83.000 Beschäftigte des Gesundheitswesens in Florida müssen nicht mehr damit rechnen, vom Terrorismus der US-Regierung auf die Straße gesetzt zu werden, der bis zu dieser Woche von den Prostituierten des „freien Marktes“, die mit dem Staat im Bett liegen, pflichtbewusst durchgesetzt wurde.

(…)

General Electric, 3M, Verizon und Oracle haben in den letzten Tagen ihre Wetten abgesichert und sich aus dem Bett mit der US-Regierung geschlichen: keine Vax-Anforderungen mehr! Wir sprechen hier von einer großen Gruppe von Menschen, die nicht mehr an die Bruderschaft der Nadel gebunden sind.

Wir sind auf der Gewinnerseite und sollten innehalten, um das zu begreifen.

Aber gleichzeitig müssen wir uns auch fragen, was in unserer Zivilisation verrottet ist, das es einer solchen Kraft erlaubt, uns umzustürzen, diese eiserne Faust zu entfesseln, die einst in einem Samthandschuh versteckt war. Das Leben wird nie wieder dasselbe sein, wenn wir uns vor Augen halten, was diese Menschen uns angetan haben.

Quelle: Panic? US Mega-Corporations Rush to Abandon Vax Mandate

_____________________________________________________________

13. Dezember 2021:

Rechtsanwalt Wilfried Schmitz: Eine Impfpflicht ist verfassungswidrig und für niemanden verpflichtend…

Im folgenden Dokument begründet der Rechtsanwalt Wilfried Schmitz, warum  eine allgemeine/ generelle „Impf“-Pflicht aus juristischen Gründen nicht möglich ist, vor allem dann,  wenn diese „Impfung“ in Wahrheit eine Art „Gentherapie“ ist.

Eine solche „Impf“-Pflicht wäre evident verfassungswidrig und nichtig und somit für niemanden verpflichtend.
Jede Form der (versuchten) Nötigung zu einer solchen Impfung wäre strafbar!

Zitat dazu aus dem folgenden Beitrag:

„Aus fundmentalen verfassungsrechtlichen Gründen ist eine „Impf“-Pflicht ausgeschlossen, erst recht, wenn es sich wie bei den derzeitigen erstmals verwendeten mRNA-Substanzen, die als Impfstoffe ausgegeben werden, nicht um Impfstoffe im herkömmlichen Sinne handelt, und die „Impfung“ in Wahrheit eine experimentelle „Gentherapie“ bedeutet. Eine solche „Impf“-Pflicht ist verfassungswidrig und von vorneherein nichtig. Rechtsanwalt Wilfried Schmitz hat einige wesentliche rechtliche Argumente zusammengefasst, „da so viele Menschen mittlerweile in Sorge sind, dass eine allgemeine Impfpflicht kommen und ihr Leben zerstören könnte“. Die Veröffentlichung geschieht hier in seinem Interesse und mit seiner Zustimmung.“

Hier das PDF des Rechtsanwalts im Original.

_____________________________________________________________

11. Dezember 2021:

Kommen Lager für positiv Getestete?

Unglaubliches Papier aus dem Innenministerium…

Ein internes Strategiepapier der Corona-Taskforce aus dem Innenministerium sieht unter anderem die Einrichtung von Quarantäne-Lagern für positiv Getestete vor („Isolations-Zentren“). Häusliche Quarantäne, so heißt es in dem Papier aus dem Jahr 2020, solle die Ausnahme sein. Viele Punkte aus dem Dokument sind bereits umgesetzt in Deutschland. Es sieht bei der Bekämpfung von Corona eine Orientierung an den Methoden der kommunistischen Diktatur in China vor.

Ein Whistleblower im Ministerium hat das Papier der Journalistin und Anthropologin Aya Velasquez zugespielt. Die großen Medien ignorieren die Enthüllung weitgehend. Die Gesellschaft sei 2020 offenbar noch nicht reif gewesen für die weitreichenden, erschreckenden Pläne aus dem Papier, glaubt Velasquez. Heute könne das anders aussehen – die Gesellschaft sei durch das ständige Schüren von Angst und Panik weichgekocht. In Australien gibt es bereits Quarantäne-Lager. Velasquez fürchtet ein Abgleiten Deutschlands in chinesische Verhältnisse mit digitaler Überwachung.

Der vollständige Beitrag inklusive Interview mit der Wissenschaftlerin ist bei www.reitschuster.de erschienen.

_____________________________________________________________

11. Dezember 2021:

Mediziner und Wissenschaftler sammeln sich: Impfpflicht „unhaltbar”…

Eine Impfpflicht mit Covid-19-Vakzinen ist nach derzeitigem wissenschaftlichen Kenntnisstand rechtlich und ethisch nicht begründbar. Eine große Gruppe von Medizinern und Wissenschaftlern erhebt nun die Stimme.

Die Aussage ist der folgenden Stellungnahme zu entnehmen, die von einer Gruppe von Hochschulmedizinern, unterstützt von Wissenschaftlern und Hochschullehrern vieler Fächer, verfasst und unterzeichnet wurde.

Den Unterzeichnern ist es dabei wichtig, klarzustellen, dass es nicht um die individuelle Entscheidung für oder gegen die Covid-19 Impfung geht. Vielmehr geht es um die Frage nach der Legitimation des Staates, eine generelle Impfpflicht einzuführen angesichts unzureichender Evidenz in unterschiedlichen Gruppen der Bevölkerung über Nutzen und potentielle Schäden der vorläufig zugelassenen Covid-19 Impfstoffe.

Mit ihrem Statement wollen sie Politik und Öffentlichkeit und alle gesellschaftlichen Kräfte darüber informieren, dass beim derzeitigen Stand der Wissenschaft eine vom Staat verordnete Impfpflicht nicht zu verantworten ist.

Der vollständige Artikel ist bei www.achgut.com erschienen

_____________________________________________________________

11. Dezember 2021:

US-Studie: Geimpfte sind exakt so stark und so lange ansteckend wie Ungeimpfte…

Ein großes Team von Forscher*innen des Centers for Disease Control and Prevention (CDD) sowie dem amerikanischen Justizministerium hat in einer Studie in einem texanischen Gefängnis herausgefunden, dass geimpfte Insassen exakt so lange und so stark infektiös waren wie ungeimpfte Gefängnisinsassen.Viel offizieller und staatstragender kann eine Studie kaum sein. Die Forscher*innen sind alles nur keine Kritiker*innen der Gentherapie bzw. “Impfung”. Aber sie scheinen noch einen Funken Forschergeist zu haben und wollten tatsächlich wissen, ob Geimpfte viel kürzer oder weniger stark infektiös sind als Ungeimpfte, sprich: ob Maßnahmen, die Ungeimpfte diskriminieren, virologisch und epidemiologisch begründbar wären.

Und das sind sie nicht.

_____________________________________________________________

10. Dezember 2021:

Faktencheck: Sind die mRNA-Injektionen Impfungen oder Gentherapie?

Laut Plänen der Bundesregierung soll in Kürze eine Impfpflicht eingeführt werden. Doch um was für Stoffe geht es genau? In Politik und Medien heißt es, dass die neuartigen mRNA-Präparate – wie etwa „Comirnaty“ von Biontech – Impfstoffe seien, für die deshalb auch ähnliche Regeln und rechtliche Bestimmungen gelten würden, wie für andere bekannte und lange etablierte Impfungen. Kritiker erklären hingegen, es handle sich um „Gentherapie“, die nur deshalb als Impfung bezeichnet würde, um eine strengere gesetzliche Regulierung und hohe Zulassungshürden zu umgehen. Was stimmt?Impfen ist etwas Positives, es hält gesund und ist notwendig – dessen sind sich viele Menschen sicher, gerade auch in der Corona-Krise. Zwar handle es sich bei der nun angewandten mRNA-Technologie um ein neues Verfahren, doch könne man bei dessen Bewertung auf die umfassenden Erfahrungen zurückgreifen, die bei anderen Impfungen in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten gewonnen worden sind. Das Risiko sei überschaubar. Auch sei eine Verpflichtung zur Anwendung der mRNA-Präparate („Impfpflicht“) rechtlich gesehen durchaus im Rahmen des Erlaubten – schließlich gebe es ja auch bereits eine Impfpflicht gegen Masern.

Einschätzungen mehrerer Fachleute wecken nun allerdings Zweifel an dieser Darstellung. So äußerte sich jüngst der Bayer-Vorstand Stefan Oelrich in einer Weise zu den mRNA-Präparaten, die grundlegende Fragen aufwirft. Oelrich ist Leiter der Medikamentensparte des Bayer-Konzerns, die im vergangenen Jahr unter seiner Verantwortung einen weltweiten Umsatz in Höhe von 17 Milliarden Euro erzielte. Zur Eröffnung des jährlich stattfindenden World Health Summit am 24. Oktober in Berlin sprach er neben dem Bundesgesundheitsminister, dem WHO-Direktor, der EU-Kommissionspräsidentin und dem UN-Generalsekretär. In seiner Begrüßungsrede räumte Oelrich ein:

„Die mRNA-Impfungen sind ein Beispiel für Zell- und Gentherapie. Hätten wir vor zwei Jahren eine öffentliche Umfrage gemacht und gefragt, wer bereit dazu ist, eine Gen- oder Zelltherapie in Anspruch zu nehmen und sich in den Körper injizieren zu lassen, dann hätten das wahrscheinlich 95 Prozent der Menschen abgelehnt. Diese Pandemie hat vielen Menschen die Augen für Innovationen in einer Weise geöffnet, die vorher nicht möglich war.“

Die mRNA-Injektionen sind demzufolge keine Impfung in dem Sinne, wie man den Begriff bisher verwandte. Es handelt sich laut Oelrich um Gentherapie, die bis vor kurzem noch in hohem Maße umstritten war. (…)

„Wie würden Sie über eine Covid-Impfpflicht denken, wenn wir diese Präparate nicht ‚Impfstoffe‘ nennen würden? Was, wenn diese Injektionen stattdessen als Medikamente bezeichnet würden? Das Szenario lautet dann: Wir haben dieses Medikament und wir haben Beweise, dass es weder eine Infektion verhindert, noch die Virusübertragung stoppt. Das Medikament soll aber das Risiko verringern, schwer zu erkranken und an Covid zu sterben. Würden Sie alle sechs Monate, möglicherweise für den Rest Ihres Lebens, eine Dosis dieses Medikaments einnehmen, wenn das nötig wäre, damit das Medikament wirksam bleibt? Und würden Sie nicht nur selbst das Medikament einnehmen, sondern auch eine gesetzliche Pflicht unterstützen, dass alle anderen Menschen das Medikament ebenfalls einnehmen müssen?

Oder würden Sie sagen: Moment mal – wenn das alles ist, was das Medikament kann, warum verwenden wir stattdessen keine normale Medizin, wie wir sie sonst auch nehmen, wenn wir krank sind und wieder gesund werden wollen? Und warum die Einnahme verpflichtend machen? Der Punkt ist: Nur weil wir es einen Impfstoff nennen, sollten wir nicht annehmen, dass diese neuen Produkte das Gleiche sind, wie alle anderen Kinderimpfungen, die verpflichtend sind. Jedes Produkt ist etwas anderes. Wenn Menschen damit einverstanden sind, etwas verpflichtend zu machen, nur weil es eine Impfung ist und wir auch andere Impfungen verpflichtend machen, dann denke ich, ist es an der Zeit, etwas kritisches Denken in diese Diskussion einzubringen.“ (…)

Fazit:

Die Annahme, mRNA-Präparate, wie das von Biontech, seien Impfstoffe, basiert auf einer politischen Definitionsänderung, die ohne parlamentarische Debatte und versteckt in einem 72-seitigen Änderungsantrag vor zwölf Jahren beschlossen wurde. Die beiden Beschlüsse der EU-Kommission und des Bundestages von 2009 ermöglichen es den Herstellern von mRNA-Präparaten, die strengere gesetzliche Regulierung für Gentherapeutika zu umgehen, solange sie erklären können, dass die Mittel sich gegen Infektionskrankheiten richten. Faktisch handelt es sich jedoch um Gentherapie beziehungsweise um ein gentechnisches Medikament.

Der vollständige Beitrag ist beim Multipolar Magazin erschienen.

_____________________________________________________________

09. Dezember 2021:

Explodierende Sterberate trotz Massenimpfung…

In der Woche, die am 12. November 2021 endete, meldete Großbritannien 2.047 mehr Todesfälle als im gleichen Zeitraum zwischen 2015 und 2019; Herzkrankheiten und Schlaganfälle scheinen für viele der überzähligen Todesfälle verantwortlich zu sein

Allein in den letzten 13 Wochen starben etwa 107.700 Senioren über der normalen Rate, trotz einer Injektionsrate von 98,7 %

In Vermont, wo die Mehrheit ebenfalls injiziert wird, ist die Zahl der überzähligen Todesfälle so hoch wie seit der Zeit vor der Pandemie nicht mehr.

Eine Untersuchung anhand offizieller Daten des NHS und des britischen Amts für nationale Statistik (ONS) ergab, dass die Zahl der Todesfälle unter Teenagern um 47 % gestiegen ist, seit sie sich COVID-19 spritzen lassen.

Die Zahl der Todesfälle durch COVID-19 stieg auch bei den 15- bis 19-Jährigen an, nachdem die Impfungen für diese Altersgruppe eingeführt worden waren.

Trotz der Massenimpfungen und der Tatsache, dass manche zwei oder sogar drei Spritzen in den Arm bekommen, steigt die Zahl der Todesfälle

Während der gesamten Pandemie wurden Masseninjektionen als Weg zurück zur Normalität angepriesen – die einzige Lösung, um die Pandemie zu beenden und Leben durch COVID-19 zu retten. Doch trotz der Masseninjektionen und der Tatsache, dass manche Menschen zwei oder sogar drei Spritzen in den Arm bekommen, steigt die Zahl der Todesfälle weiter an.

____________________________________________________________________

09. Dezember 2021:

Studie findet 5G-Technologie als „signifikanten Faktor“ für höhere COVID-Fall- und Sterberaten…

Eine kürzlich vom National Center for Biotechnology Information (NCBI) veröffentlichte Studie legt nahe, dass die Strahlung drahtloser Kommunikation, einschließlich 5G, zu COVID-19-Symptomen beitragen kann.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Jetzt teilen!​

Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp

Die Kommentarfunktion wird nach zwei Wochen automatisch geschlossen.

8 Antworten

  1. Habe vergessen zu erwähnen, dass der SPD Politiker Hartmut Ganzke heisst, ein Rechtsanwalt, Politiker der SPD und seit 2012 Abgeordneter im Landtag von Nordrhein-Westfalen.

    1. Hallo Frau Ossig,

      herzlichen Dank für die tolle Rede. Ein Zuseher schreibt:

      „Einer fängt an mutig zu sein und andere werden folgen. Das ist ansteckend, schlimmer als ein Virus. Hut ab, ganz toll.“

      Dem kann man sich nur anschließen. Hier nochmals der Youtube-Link.

      https://www.youtube.com/watch?v=P7KU5wI6R3c

      Falls Youtube löscht, immer bei rumble und/oder odysee nachsehen.

  2. Bei dem Video handelt es sich nicht um den SPD-Abgeordneten Ganzke. Vielmehr spricht der Fraktionsvorsitzende der AfD im Landesparlament in Düsseldorf, Markus Wagner. Das Video wurde aus Luxenburg gesteurt und die Namen wurden geändert. Die beiden Herren sehen sich auch ein wenig ähnlich.

    Wagners Rede ist im Wortprotokoll des Landtages (ab Seite 18) nachlesbar und entspricht dem, was in dem Video zu hören ist. Wagner hat um 14:18 Uhr das Wort ergriffen und bis 14:29 Uhr gesprochen, wie aus der vollständigen Aufzeichnung der Landtagssitzung hervorgeht. Der SPD-Abgeordnete Hartmut Ganzke nahm an der Debatte laut Protokoll gar nicht teil – er war entschuldigt.

    https://dpa-factchecking.com/luxembourg/211213-99-365944/ hier nachzulesen.

    So läuft es halt wenn man Informationen ohne erst nachzudenken oder nachzuschauen weiterleitet. NIcht immer alles gleich glauben.

  3. Hallo Herr Schüßler,

    besten Dank für den Hinweis.

    Durch solche Aktionen werden die freien Medien leider immer wieder in Misskredit gebracht.

    Das wird die Wahrheit auf ihrem Weg ans Licht jedoch nicht aufhalten, oder um es mit Leonardo da Vinci zu sagen:

    „Die Wahrheit ist immer nur eine Tochter der Zeit.“

  4. Grüezi Herr Hoose

    Bezüglich ALC-0315 und ALC-0159; auch im Moderna-Impfstoff ist ein Lipid namens SM-102 enthalten. Wenn man das googelt, findet man umgehend den Anbieter Biomol bzw. Hersteller Cayman Chemical und den wörtlichen Produktehinweis:
    „ACHTUNG! Nur für Forschungszwecke und Laboruntersuchungen: Nicht für die Anwendung im oder am Menschen!“
    Das ist für alle mit Internetzugang nachlesbar, nur unsere Gesundheitsexperten sind auf dem Auge scheinbar blind.

    Ich war bisher offen für einen Totimpfstoff, muss hier aber meine Meinung reviditeren. Ich gehe nicht davon aus, dass BigPharma es schaffen wird/will, etwas anzubieten das frei ist von zumindes fragwürdigen Zusatzstoffen. Das Vertrauen ist erst mal futsch!

    Um nicht komplett den Humor zu verlieren: Was ist in Pandemie-Zeiten der Unterschied zwischen Verschwörungstheorie und Realität?
    …3 bis 6 Monate!

    Herzliche Grüsse

    D.Müller

Kommentare sind geschlossen.