Die COVID 19 „Apokalypse“ (Teil 4)…

Der vollständige Zusammenbruch der Corona-Lügen…und der daraus mit hoher Wahrscheinlichkeit resultierende Konkurs der Pharma-Unternehmen Pfizer, BioNTech und Moderna…
Andreas Hoose

Andreas Hoose

Wegen der Bedeutung der Ereignisse haben wir uns entschieden, diese Artikelserie zu einem der größten Medizinskandale der Geschichte im März 2023 fortzusetzen. Die ersten drei Teile finden Sie unter den folgenden Links:

Teil 3

Teil 2

Teil 1

Nirgendwo wird der Zusammenbruch des weltumspannenden Corona-Lügengebäudes so augenscheinlich wie bei den Aktienkursen der Corona-Impfstoff-Hersteller.

Insbesondere die Aktien des US-amerikanischen Pharmariesen Pfizer (PFE) sowie die Notierungen des deutschen Pfizer-Partners BioNTech (BNTX) mit Firmensitz in Mainz dürften in den kommenden Monaten vor dramatischen Kursverlusten stehen. Mit Stand März 2023 muss mit dem Konkurs beider Unternehmen gerechnet werden.

Der Grund liegt auf der Hand: Immer mehr Wahrheiten über die gleichermaßen nutzlosen wie schädlichen Corona-mRNA-Impfungen kommen ans Licht. Die Pfizer-Führungsriege scheint dies schon vor Einführung dieser „Impfstoffe“ gewusst zu haben. Dazu später mehr.

Im folgenden Beitrag werden wir zahlreiche dieser Entwicklungen dokumentieren und auch den Kollaps der Aktien von Pfizer und BioNTech analytisch begleiten. Unsere Einschätzung zu beiden Unternehmen vom 24. Februar 2023 finden Sie hier.

Aktuell noch einmal ein Blick auf die BioNTech-Aktie: Der folgende Kursverlauf bis zum 10. März 2023 lässt erahnen, was hier los sein wird, sollte die Aktie unter die jetzt erreichte rot eingezeichnete Haltezone bei 125 US-Dollar abrutschen. Börsianer sprechen von „wasserfallähnlichen Kursverlusten“, die oftmals anstehen, wenn derart prominente Unterstützungszonen aufgegeben werden.

Was wir in unserer Analyse vom 24. Februar festgehalten hatten, das könnte sich in Kürze bestätigen. Zur bemerkenswert unspektakulären Abwärtsbewegung der Aktie hatten wir folgendes geschrieben, Zitat:

„Bemerkenswert daran ist die Tatsache, dass diese Abwärtsbewegung bislang wenig Aufsehen erregt. Das könnte beabsichtigt sein: Nach meiner persönlichen Erfahrung werden massive Kurseinbrüche oftmals von scheinbar harmlosen Abwärtsbewegungen mit geringem Volumen eingeleitet – von schleichenden und unspektakulären Verlusten also, wie sie die BioNTech-Aktie derzeit zeigt.“

Aktuell fehlt nur noch ein Wimpernschlag, und die Aktie fällt unter die waagrechte rote Linie bei 125 US-Dollar. Seit ihrem Hoch vom Sommer 2021 bei rund 475 US-Dollar hat die Aktie bislang rund 73 Prozent verloren. Sehen Sie sich das an:

Interessanterweise ist die Notierung von Pfizer schon einen Schritt weiter: In der vergangenen Woche hat die Aktie des Pharmakonzerns die sehr bedeutende Haltezone bei 40 US-Dollar per Wochenschlusskurs unterschritten. Achten Sie auf die waagrechte rote Linie in der folgenden Grafik:

Update vom 28. März 2023:

Am Montag, 27. März 2023, hat die Aktie von BioNTech erstmals seit Mitte 2021 unter der auch psychologisch wichtigen Marke von 125 US-Dollar geschlossen. Achten Sie auf die waagrechte rote Linie und den roten Pfeil in der folgenden Grafik. Ob damit jetzt der Zusammenbruch des Aktienkurses beginnt, ist derzeit noch offen. Weitere Erkenntnisse wird der Wochenschlusskurs am kommenden Freitag, 31. März 2023 liefern.

Update vom 19. April 2023:

Mit dem gestrigen Schlusskurs in New York von 123,19 US-Dollar startet die Aktie von BioNTech nach einer erstaunlich schwachen Erholung einen weiteren Versuch, die zentrale Unterstützungszone von 125 US-Dollar nach unten zu durchbrechen. Achten Sie auf die waagrechte rote Linie in der folgenden Grafik.

Das Ereignis folgt auf eine Entscheidung der US-amerikanischen Zulassungsbehörde FDA, die Notfallzulassungen der bivalenten mRNA-Impfstoffe COVID-19 von Moderna (MRNA) und Pfizer (PFE) sowie von BioNTech (BNTX), zu ändern, um den Impfplan zu vereinfachen. Die monovalenten Impfstoffe Moderna und Pfizer-BioNTech COVID-19 sind in den USA nicht mehr zugelassen.

Update vom 26. April 2023:

Der Zusammenbruch der BioNTech-Aktie könnte jetzt weiter Fahrt aufnehmen: Kürzlich wurde auch die Marke von 115 US-Dollar nach unten durchbrochen. Besonders bemerkenswert ist die enorm schwache Vorstellung der Aktie vor dem Hintergrund der seit Jahresanfang laufenden Erholungsbewegung der großen Indizes. Derart ausgeprägte relative Schwäche ist ein Warnsignal erster Güte.

Nach wie vor fällt auf, dass der Abverkauf recht unspektakulär abläuft. Nach dem Motto: Hier gibt´s nichts zu sehen, bitte gehen Sie weiter. Auch dies ist eine Warnung für erfahrene Investoren. Die Beobachtung weist darauf hin, dass große Adressen den Titel aus den Depots werfen, und diese werden keine Schlagzeilen wollen. Jedenfalls nicht, solange sie auf größeren Positionen sitzen. Nachfolgend der Kursverlauf der Aktie bis zum 26. April.

Eine verstörende fundamentale Nachricht, die erst wenige Tage alt ist, könnte die ausgeprägte Schwäche des Titels erklären. Offenbar war BioNTech-Firmengründer Ugur Sahin schon ein Jahr vor der „Notfall-Zulassung“ des Comirnaty-Impfstoffs bekannt, dass das Präparat „toxisch“, also giftig ist. Dies geht aus der Patentschrift hervor.

Im Klartext: Pfizer und BioNTech haben gelogen, dass sich die Balken biegen. Sie haben gegen Arzneimittelgesetze und den Nürnberger Kodex von 1947 verstoßen – und in der Folge millionenfache Impfschäden und den Tod unzähliger Menschen billigend in Kauf genommen.

Mehr dazu im folgenden Video-Beitrag.

Das ist natürlich extrem starker Tobak, der auch den unaufhaltsamen Verfall der BioNTech-Aktie erklären könnte…

Es passt ins Bild, dass auch die Aktie von Pfizer vor einem Crash stehen könnte: Aktuell scheint die Aktie den extem wichtigen gleitenden 200-Wochen-Durchschnitt aufzugeben. Achten Sie auf die rote Linie in der folgenden Grafik:

Update vom 10. Mai 2023:

Einige Börsenkommentatoren hatten sich kürzlich zu der Aussage verstiegen, die Aktie von BioNTech befinde sich jetzt wieder auf Erholungskurs. Grund sei die erfolgreiche Entwicklung von mRNA-Präparaten zur Behandlung von Krebspatienten.

Den Kollegen sei empfohlen, ihre Augengläser einmal gründlich zu reinigen, denn die Wahrheit sieht vollkommen anders aus: Tatsächlich scheint sich der Zusammenbruch der Aktie weiter zu beschleunigen. Allein in dieser Woche hat die Notierung bis Mittwoch, 10. Mai 2023, weitere 4,8 Prozent eingebüßt.

Seit ihrem Rekordhoch vom Sommer 2021 hat die Aktie somit fast 80 Prozent (!) verloren. Es ist das Ende eines Börsenlieblings, denn seinerzeit war kaum eine andere Aktie populärer. Und beim Blick auf den folgenden Kursverlauf wird schnell klar, dass das Ende dieser Geschichte noch längst nicht erreicht ist. Aber sehen Sie selbst:

Update vom 26. Mai 2023:

Die jüngste Gegenbewegung bei der BioNTech-Aktie hatte nur kurzfristig Hoffnungen auf eine nachhaltige Erholung genährt – denn eine Fortsetzung des dynamischen Abverkaufs folgte auf dem Fuße. Weiterhin dominiert relativ starkes Abwärtsvolumen das Geschehen beim Aktienkurs. Die folgende Grafik zeigt das. Die enorm wichtige Haltezone bei 125 US-Dollar (waagrechte rote Linie) liegt nun schon ein ganzes Stück zurück. Der MACD kündigt weitere Kursverluste an (rote Markierung).

Update vom 15. Juni 2023:

Während Nasdaq100 und S&P 500 wieder ihre Allzeithochs ins Visier nehmen, schafft die Aktie von BioNTech selbst nach den herben Verlusten der vergangenen Wochen nicht einmal eine substanzielle Gegenbewegung. Seit dem jüngsten Tief hat die Aktie kümmerliche zehn Prozent zugelegt. Doch auch dieser schwachbrüstige Kursanstieg scheint sofort wieder abverkauft zu werden, wie die folgende Grafik zeigt. Die relative Schwäche der Aktie bleibt alarmierend. Sehen Sie sich dieses Trauerspiel an:

Update vom 14. Juli 2023:

Auch der altehrwürdige Dow Jones Index notiert mittlerweile wieder in der Nähe seines Allzeithoch. Gleiches gilt für den S&P 500 und die großen US- Technologiewerte aus dem Nasdaq100. Unterdessen werden die Aktien von mRNA-Spezialisten wie Pfizer, BioNTech und Moderna wie Sauerbier gehandelt.

Den desaströsen Kursverlauf der Pfizer-Aktie auf Wochenbasis zeigt die folgende Grafik. Man achte hier besonders auf den gleitenden 200-Wochen-Durchschnitt (rote Linie). Diese enorm wichtige langfristige Unterstützungszone scheint die Aktie im Sommer 2023 aufzugeben. Demnächst dürfte die Linie nach unten abdrehen. Da möchte man gar nicht wissen, was hier los sein könnte, wenn sich die aktuelle Partystimmung an den Börsen in ihr Gegenteil verkehrt. Der kommende Herbst könnte da interessant werden…

Update vom 09. August 2023:

Wie an dieser Stelle schon vor Monaten angekündigt, beschleunigt sich jetzt die Abwärtsbewegung bei den Aktien der großen mRNA-Impfstoffhersteller. Besonders übel erwischt es derzeit die Notierung von Moderna (MRNA). Die überaus wichtige Haltezone bei 125 US-Dollar hat die Aktie in den vergangenen Tagen regelrecht zertrümmert. Den Kursverlauf der vergangenen drei Jahre auf Wochenbasis zeigt die folgende Abbildung.

Nicht besser steht es um die Aktie von BioNTech (BNTX). Am gestrigen Handelstag, Dienstag, 08. August 2023, hat die Aktie die zentrale Unterstützungszone bei 100 US-Dollar bei ansteigenden Umsätzen nach unten durchbrochen. Zum Handelsende wurde die Marke nur knapp zurückerobert.

Doch diese vermeintliche Stärke dürfte nicht von Dauer sein, denn Hintergrund des bemerkenswerten Kursverlaufs sind aktuelle fundamentale Entwicklungen. Demnach hat der Biotechnologie-Konzern mit Firmensitz in Mainz im abgelaufenen zweiten Quartal einen Verlust von 190 Millionen Euro eingefahren. Gleichzeitig war der Umsatz auf nur noch fünf Prozent (!) des Vorjahreswertes kollabiert.

Mit anderen Worten: Die mRNA-Impfstoffe des Konzerns entpuppen sich mehr und mehr als ein einziges Desaster. Und zwar sowohl in ökonomischer als auch in gesundheitlicher Hinsicht. Und da das Unternehmen schon in der Vergangeneheit durch ausgeprägte Erfolglosigkeit aufgefallen war, dürfen Anleger jetzt mit dem Schlimmsten rechnen.

Mehr dazu in der August-Ausgabe des Antizyklischen Börsenbriefs…

Update vom 21. September 2023:

Wie erwartet ist die jüngste Stärke der BioNTech-Aktie  nur ein kurzes und unbedeutendes Intermezzo: Die Talfahrt nimmt ab September 2023 wieder Fahrt auf, wie die folgende Grafik zeigt:

Unterdessen ist die Aktie des Pharmariesen Pfizer schon „einen großen Schritt weiter“: Die Notierung setzt ihre schwungvolle Abwärtsbewegung ohne größere Unterbrechungen fort, von Stärke keine Spur. Auch der langfristig bedeutende 200-Wochen-Durchschnitt ist mittlerweile in weite Ferne gerückt. Achten Sie auf die rote Linie in der folgenden Grafik:

Update vom 15. Oktober 2023:

In dieser Woche hat die Aktie von BioNTech (BNTX) erstmals seit gut zwei Jahren die auch psychologisch wichtige Marke von 100 US-Dollar unterschritten. Hintergrund sind Berichte über eine deutlich sinkende Nachfrage nach den mRNA-Impfstoffen des Mainzer Unternehmens. Das Problem dabei: Abgesehen von diesen unwirksamen und nachweisbar schädlichen „Impfstoffen“ hat das Unternehmen so gut wie nichts zu bieten. Das bedeutet: Wenn kein Wunder geschieht, dann ist der Weg in die Pleite vorgezeichnet. Die folgende Grafik zeigt das ganze Spektakel anhand des Kursverlaufs der Aktie:

Update vom 12. November 2023:

Selbsterklärend ist auch der Kursverlauf der Moderna-Aktie (MRNA): So sieht ein Crash aus, hier brechen jetzt alle Dämme. Achten Sie auf die beiden waagrechten roten Linien. Mittlerweile hat auch der trendfolgende MACD auf Wochenbasis sehr deutlich auf „Verkaufen“ gedreht. Achten Sie auf die blaue Markierung.

 

 

Zwischenfazit: Je mehr Wahrheiten ans Licht kommen, desto massiver kommen die Aktien der mRNA-Impstoff-Hersteller unter die Räder. Die „Rache“ der Börse ist jetzt unerbittlich – und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht, denn offenbar gibt es da draußen immer noch genügend Dummköpfe, die meinen, bei Pfizer, BioNTech oder Moderna auf dem aktuellen Kursniveau ein „Schnäppchen“ zu machen…

Update vom 15. Dezember 2023:
Inmitten euphorischer Partylaune an den breiten Aktienmärkten mit neuen Rekordständen bei DAX und Dow Jones bricht die Pfizer-Aktie regelrecht zusammen. Mit großen Schritten nähert sich der Titel jetzt dem Niveau der Corona-Verkaufspanik vom März 2020. Die folgende Grafik zeigt das eindrucksvolle Spektakel. Wir bleiben bei unserer Einschätzung: Weil allmählich der gesamte Covid-Impfskandal auffliegt, sind Unternehmen wie Pfizer, Moderna und BioNTech Pleitekandidaten.

An dieser Stelle folgen nun einige fundamentale Nachrichten, die dabei helfen können, den desaströsen Aktienkursverlauf der genannten Unternehmen einzuordnen:

15. Dezember 2023

Es gibt jetzt keine Zweifel mehr! Medicare-Todesdaten beweisen, dass die COVID-Impfstoffe tödlich sind!

Trägt man die absolute Zahl der Todesfälle pro Tag nach Verabreichung eines Impfstoffes gegen die Anzahl der seit der Impfung verstrichenen Tage auf, so nimmt die Zahl der Todesfälle pro Tag bei einem sicheren Impfstoff immer weiter ab, mit Ausnahme einer kurzen Periode von 21 Tagen nach der Impfung. Beim COVID-Impfstoff hingegen steigt sie 365 Tage lang monoton an. Ein positiver Anstieg für ein Jahr nach der Impfung ist beispiellos. Das bedeutet, dass der COVID-Impfstoff Menschen tötet. Es gibt keine andere Erklärung. Zum Artikel.

_______________________________________________________________________

23. November 2023:

Aktuelle Daten: Junge Menschen sterben in »explosionsartigem« Ausmaß an Krebs…

Eine Analyse von Daten der britischen Regierung zeigt einen beispiellosen Anstieg der Krebstodesfälle bei den 15- bis 44-Jährigen nach der Einführung der COVID-19-Impfstoffe, so ein neuer Bericht des Datenanalysten Edward Dowd. Der Bericht hat zu Forderungen nach weiteren Untersuchungen geführt. Zum Artikel.

_______________________________________________________________________

12. November 2023:

Professor Sucharit Bhakdi klagt an: Corona-Politik war „Großverbrechen, das jetzt aufgeflogen ist“…

_______________________________________________________________________

21. September 2023:

Eine apokalyptische Katastrophe steht bevor…
Durchgesickerte Pfizer-Daten und Todesraten untermauern Deagels erschreckende Entvölkerungsprognose für 2025. Zum Artikel.
Und wenn wir schon über „Apokalypse“ (Entschleierung) sprechen: Die tödlichen Nebenwirkungen von Pfizers Corona-Impfstoff kann man neuerdings in der Packungsbeilage nachlesen. Zum Artikel.

_______________________________________________________________________

14. Juli 2023:

Geburtenrückgang und Impfung: Mögliche Zusammenhänge…

Die Bevölkerungspyramide verändert sich derzeit so tiefgreifend wie zuletzt im Zweiten Weltkrieg: Zu beobachten ist einerseits eine hartnäckige Übersterblichkeit, andererseits ein drastischer Rückgang der Geburten. Ein Zusammenhang zur Corona-Impfung ist, Dementis zum Trotz, wissenschaftlich plausibel. Der folgende Beitrag fasst den aktuellen Stand der Forschung zusammen und beschreibt mögliche Schadmechanismen.

(…)

Sollten sich die Befürchtungen des Autors in vollem Umfang bewahrheiten, wird sich ein Trend abnehmender Fruchtbarkeit etablieren. Der Umsatz durch Hormonersatztherapien und künstliche Befruchtung wird steigen, die Zahl erfolgreicher Schwangerschaften aber abnehmen. Die Lebendgeburten werden vermindert bleiben, zumindest in Ländern mit hoher Impfquote und insbesondere bei Beibehaltung der gentherapeutischen Behandlung von Schwangeren.

Entwicklung der Lebendgeburten pro Monat 2021-2023 im Vergleich zum Monatsmittel der Vorjahre, Daten: Statistisches Bundesamt…

Blickt man auf die Entwicklungs-Pipelines der Pharmafirmen, steht in den nächsten Jahren die Einführung einer Vielzahl von RNA-Impfstoffen bevor, unter anderem auch gegen die klassischen Kinderkrankheiten. Immer mehr dieser Gentherapeutika in immer jüngeren Impfempfängern lässt mit Blick auf die bereits bekannten und enormen Risiken dieser Technologie nichts Gutes erahnen. Den aktuell Betroffenen kann in vielen, wenn auch leider bei weitem nicht allen Fällen geholfen werden. Wie nachhaltig sich Probleme lösen lassen, bleibt abzuwarten, hier bestehen viele Fragezeichen, deren Anzahl stetig zunimmt.

Was ist also zu tun?

Zunächst einmal muss auf gesellschaftlicher Ebene die vorherrschende Schweigespirale durchbrochen werden. Die aktuelle Übersterblichkeit übertrifft das Sterbegeschehen der Pandemiejahre bei weitem, der drastisch einsetzende Geburtenrückgang ist beinahe beispiellos – dennoch werden diese Phänomene vom Mainstream, der Politik und den Behörden geflissentlich ignoriert.

Was natürlich direkt mit dem zweiten notwendigen Schritt zusammenhängt: Keinerlei Denkverbote, was die Suche nach möglichen Ursachen und begünstigenden Faktoren angeht. Eine ehrliche und schonungslose Auseinandersetzung mit den Covid-Gentherapien ist überfällig.

Der vollständige Beitrag ist beim Multipolar-Magazin erschienen.

_______________________________________________________________________

15. Juni 2023:

Wer ist Eigentümer von BioNTech?

Nachdem nun also feststeht, dass der Hauptprofiteur des Covid-19-„Impfstoff“-Goldrausches der vergangenen Jahre nicht Pfizer ist, sondern die immer noch erstaunlich unbekannte und bisher winzige deutsche Firma BioNTech, muss wohl etwas darüber gesagt werden, wem BioNTech eigentlich gehört.

_______________________________________________________________________

01. Juni 2023:

„Ein Angriff auf die Menschheit“

Sie hatten auch gedacht, das Corona-Virus sei irgendwie „neu“? Sie irren sich. Anfang Mai hat Dr. D. Martin auf dem dritten Internationalen Covid-Gipfel vor dem Europäischen Parlament einen Vortrag gehalten, der einem, wie soll man sagen, die Schuhe auszieht. Aber am besten setzen Sie sich jetzt erst mal irgendwo hin und sehen Sie selbst. So viel sei verraten: Sie erleben Apokalypse (Entschleierung) in ihrer eindrucksvollsten Form. Und was die Aktien von Pfizer und BioNTech angeht: Wer den Beitrag gesehen hat, der begreift sofort, was diesen Titeln noch blüht. Zum Video.  

________________________________________________________________________

31. Mai 2023:

Prof. Kuhbandner: Propaganda vs. Fakten…

Der Regensburger Psychologieprofessor Prof. Dr. Christof Kuhbandner ist durch das „Maskenurteil von Weimar“ bekannt geworden. Im folgenden Vortrag stellt Kuhbandner die Corona-Propaganda den tatsächlichen Fakten gegenüber und analysiert die durch die Impfungen verursachte Übersterblichkeit.

Zum Video.

________________________________________________________________________

26. Mai 2023:

Deagel-Prognose für 2025 wird durch offizielle Zahlen über Todesfälle in Millionenhöhe und vertrauliche Pfizer-Dokumente gestützt…

Eine umstrittene Prognose von Deagel, einem weltweit tätigen Nachrichtendienst- und Beratungsunternehmen, erregte in jüngster Vergangenheit Aufsehen, weil sie eine erhebliche Entvölkerung bis zum Jahr 2025 vorhersagte. Während sie zunächst als spekulative Schätzung abgetan wurde, haben aktuelle Ereignisse und sich abzeichnende Trends viele dazu veranlasst, sich zu fragen, ob an Deagels Vorhersage möglicherweise mehr dran ist, als es den Anschein hat.

Jüngste Berichte der Regierungen der USA, Kanadas, Australiens, Neuseelands, des Vereinigten Königreichs und verschiedener europäischer Länder haben beunruhigende Enthüllungen zutage gefördert, darunter die Bestätigung einer schwindelerregenden Zahl von überzähligen Todesfällen, die seit der massenhaften Einführung der Covid-19-Injektionen mehr als zwei Millionen beträgt.

Ein Beitrag für nervenstarke Selberdenker.

________________________________________________________________________

18. April 2023:

Von Anfang an wurde über die „Pandemie der Nichtgeimpften“ gelogen…

Aktuelle Daten aus Maryland könnten nicht deutlicher sein. Nahezu jeder, der im letzten Jahr ins Krankenhaus eingeliefert wurde, ist geimpft worden. Die Impfungen haben versagt. Zum Artikel.

________________________________________________________________________

28. März 2023:

40 Fakten, die Sie wissen müssen: Die echte Geschichte von „Covid“…

Schlüsselfakten und Quellen zur angeblichen „Pandemie“, um Lesern dabei zu helfen, die Geschehnisse in der Welt seit Januar 2020 zu verstehen und alle Freunde darüber aufzuklären. Zum Artikel.

________________________________________________________________________

20. März 2023:

Pharmaverbrechen des Jahrhunderts: Schwere Impfschäden bei zwei Millionen Menschen in Deutschland…

Die Corona-Aufarbeitung nimmt Fahrt auf: Am 15.3.2023 hielt die Gesellschaft der Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie (MWGFD) von Prof. Sucharit Bhakdi unter dem Motto »Genbasierte ‘Impfstoffe’ – Das Pharmaverbrechen des Jahrhunderts?« eine Pressekonferenz ab, um die neusten schockierenden Enthüllungen zu Impfschäden zu präsentieren und juristische Konsequenzen zu fordern.

________________________________________________________________________

10. März 2023:

Eine Botschaft an die Geimpften…

Dr. Vernon Coleman gibt einige einfache, praktische Ratschläge für diejenigen, die dazu verleitet wurden, sich eine oder mehrere Covid-19-Injektionen zu geben – das giftigste pharmazeutische Produkt, das je hergestellt wurde. Zum Artikel mit Video.

________________________________________________________________________

08. März 2023:

Ave Pfizer, morituri te salutant!

Claudio Casula hat jüngst auf der “Achse des Guten“ zum ersten Mal auf Deutsch Ergebnisse der Auswertungen der sogenannten Pfizer-Dateien veröffentlicht, die in den USA von einem mehrere tausend freiwillige Experten umfassenden Team unter Leitung von Naomi Wolf und Steve Bannon durchgeführt werden. Als ich Casulas Text las, hatte ich den Eindruck, unvermittelt Erkenntnissen gegenüberzustehen, welche das Potential besitzen, die Weltgeschichte zu verändern. Ich kann dem Leser nur empfehlen, vor der weiteren Lektüre meines Artikels Casulas Beitrag zu studieren. In unseren Tagen muss ich diese Empfehlung allerdings mit einer „Triggerwarnung“ versehen: Casulas Text ist nichts für schwache Nerven, und seine Lektüre kann zu einem Gefühl tiefer Verzweiflung führen. Mich selbst hat er jedenfalls fast buchstäblich „umgehauen“. Zum Artikel…

________________________________________________________________________

06. März 2023:

Die Pfizer-Files…

Ein Team um Naomi Wolf und Steve Bannon hat in den USA freigeklagte Dokumente des Pharma-Giganten Pfizer über seine Covid-Impfstoffe mit Hilfe von tausenden Fachleuten ausgewertet und die Ergebnisse jetzt publiziert. Die beiden Mediengrößen waren bislang in gegensätzlichen Lagern verortet. Wolf spricht resümierend von einem möglichen „Verbrechen gegen die Menschheit“.

________________________________________________________________________

 

 

 

image_pdfPDFimage_printDrucken

Jetzt teilen!​

LinkedIn
Telegram
WhatsApp

Die Kommentarfunktion wird nach zwei Wochen automatisch geschlossen.

5 Antworten

  1. Hallo Freunde der Vernunft
    Im harlekinshop gibt es jetzt schöne T-Shirts usw zu bestellen mit dem Aufdruck Z28.310. Für Selberdenker. Ich hol mir eins.
    Grüsse aus der Schweiz
    PS: Ja, ich arbeite noch für den Zombie, der grad zum Monster wird. Mal sehen wie es in ein paar Monaten aussieht, wünscht mir Glück.

  2. Guten Tag Herr Hoose,

    Forderung nach Corona-Aufarbeitung “einfach frech”: U-Ausschuss vom Bundestag abgeschmettert

    Dieser Artikel ist auf Report 24 erschienen. Die Rede von Heike Engelhardt, SPD, kann in diesem Artikel aufgerufen werden. Sie begann ihre Rede mit -und täglich grüßt das Murmeltier- und kommentierte den Antrag der AfD als frech und respektlos. Diese Rede ist hörenswert und zeigt von welchen Politikern wir regiert werden und dass sie einiges zu verbergen haben, sonst könnte der Bundestag einer Aufarbeitung zustimmen.

    Grüße G.Ossig

    1. Guten Tag, Frau Ossig,

      herzlichen Dank für den interessanten Beitrag,. Hier ist noch der Link dazu:

      https://report24.news/forderung-nach-corona-aufarbeitung-sei-einfach-frech-u-ausschuss-vom-bundestag-abgeschmettert/

      Wenn eine Rede schon mit „Kolleg:Innen“ und „Bürger:Innen“ anfängt, dann weiß man doch gleich, woher der Wind weht. Später kommen dann noch „Ärzt:Innen“ und „Patient:Innen“ an die Reihe. Ich kann diese Sprachverhunzung kaum noch ertragen.

      Wir leben ganz offensichtlich in einem Irrenhaus. Aber auch das hat natürlich sein Gutes: Immer mehr Menschen wachen auf und erkennen die Lügen und Manipulationen. Vielleicht erleben wir das ja noch, dass Millionen gegen diesen Irrsinn auf die Straße gehen. Aber wohl eher in Frankreich oder Italien als im dahindämmernden „besten Deutschland aller Zeiten“.