Impfstoff-Hersteller: Das Desaster nimmt seinen Lauf…

Die Aktien von umjubelten Börsenlieblingen wie BioNTech oder Moderna könnten mittelfristig für einige "Überraschungen" sorgen...
Andreas Hoose

Andreas Hoose

Dass die Aktie des Mainzer Pharmakonzerns BioNTech (BNTX, WKN A2PSR2) hier zu Lande immer noch zu den beliebtesten Titeln überhaupt gehört, entbehrt nicht einer gewissen Komik. Denn blickt man auf den Aktienkurs, dann kündigt sich dort jetzt ein Desaster von epischen Ausmaßen an.

Dass die Aktie nach wie ungeheuer beliebt ist, lässt sich etwa der Statistik entnehmen, die auf der Seite von Wallstreet-Online tagesaktuell veröffentlicht wird: Dort rangieren die Mainzer seit Monaten auf den vordersten Rängen, so auch in dieser Woche:

Dabei ist die aktuelle Popularität des Titels bei Licht besehen sogar konsequent: Wie üblich macht die Masse auch hier alles verkehrt und hält stur an einem Titel fest, bei dem sich soeben eine Falltür geöffnet hat. Man sehe sich dazu den Kursverlauf auf Wochenbasis in der folgenden Abbildung an: Ein idealtypisches Doppeltop wurde soeben durch einen dynamischen Absturz unter die enorm wichtige Haltezone bei 200 US-Dollar vollendet. Achten Sie auf die waagrechte rote Linie in der folgenden Grafik:

Umsatzseitig hatte sich der Freiflug schon vor einiger Zeit angekündigt. Doch jetzt könnte die Sache so richtig in Schwung kommen.

Dazu passend schickt sich auch die Aktie des US-Konkurrenten Moderna (MRNA, WKN A2N9D9) an, ihre aktuelle Talfahrt zu beschleunigen. Die folgende Grafik zeigt dazu den Kursverlauf auf Wochenbasis:

Das sich abzeichnende Desaster könnte ganz naheliegende Gründe haben: Gut möglich, dass sich allmählich auch bei den großen Kapitalanlagestellen herumzusprechen beginnt, dass die viel gepriesenen „Impfungen“ dieser Firmen nicht das halten, was zuvor versprochen wurde.

Sollte sich zudem herausstellen, dass schwedische Wissenschaftler mit ihrer jüngsten Analyse Recht bekommen, wonach die mRNA-Präparate dieser Konzerne den wichtigen DNA-Reparaturmechanismus der Zellen beeinträchtigen und so das körpereigene Immunsystem schädigen, dann haben beide Aktien noch einen langen Weg nach unten vor sich…

Mehr dazu in der Februar-Ausgabe des Antizyklischen Börsenbriefs…

image_pdfPDFimage_printDrucken

Jetzt teilen!​

Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp

Die Kommentarfunktion wird nach zwei Wochen automatisch geschlossen.