Das grüne Deutschland schafft sich ab…

Der Philosoph und Medienwissenschaftler Norbert Bolz spricht im Weltwoche-Interview zur Lage einer verwirrten Nation. Und es ist kaum zu glauben, aber es gibt gute Nachrichten! Sehen Sie selbst...
Andreas Hoose

Andreas Hoose

„Eine irre Inszenierung“. Das ist der Befund des Philosophen Norbert Bolz mit Blick auf die politische Lage in Deutschland.

Gleich zu Beginn des Weltwoche-Interviews erklärt Bolz, emeritierter Professor für Medienwissenschaften an der TU Berlin, warum die Deutschen gerade deshalb optimistisch in die Zukunft blicken können:

Die zunehmend aggressiven Töne aus dem Regierungslager und den Medien künden vom baldigen Ende der politischen Geisterfahrt rot-grüner Prägung:

Der Kollaps ist nah, deshalb schlagen Politik und Medien immer wilder um sich…

Doch irgendwann sei der Punkt erreicht, an dem der „normal“ gebliebene Teil der Bevölkerung alles ablehnen werde, was von der Regierung oder den Mainstream-Medien kommt. Dieser Punkt nähere sich mit rasanter Geschwindigkeit…

Dazu noch ein Hinweis aus den Geschichtsbüchern: Dass Regierungsvertreter zusammen mit linken Chaoten auf die Straße gegangen sind, um gegen „Rechts“ zu demonstrieren, das gab es in Deutschland zuletzt im Januar 1990 in der ehemaligen DDR. Neun Monate später waren Erich Honecker und Konsorten Geschichte…

Na dann: Hoch die Tassen und ein Prosit auf bessere Zeiten – womöglich schon im Herbst 2024…?!

Zum Video…

image_pdfPDFimage_printDrucken

Jetzt teilen!​

LinkedIn
Telegram
WhatsApp

Die Kommentarfunktion wird nach zwei Wochen automatisch geschlossen.