Die Pandemie in den Rohdaten…

Ein Informatiker, Zahlenmensch und Erbsenzähler macht sich auf die Suche nach Corona. Und findet am Ende heraus, dass nur Selberdenken zum Ziel führt. Selten war unser Motto so treffend, wie in diesem Fall...
Andreas Hoose

Andreas Hoose

Der Informatiker Marcel Barz bezeichnet sich selbst als Zahlenmensch und „Erbsenzähler“. Jemand also, der es sehr genau nimmt. Mit dieser Genauigkeit, und weil er das mit der Pandemie jetzt auch mal genauer wissen wollte, hat sich Barz ans Werk gemacht:

Der selbsterklärte Zahlenmensch hat die Zahlen des Statistischen Bundesamtes, des DIVI Intensivregisters und des Robert Koch-Instituts akribisch durchforstet. Wie ein Erbsenzähler das eben so macht.

Barz wollte wissen:

1. Wie war das eigentlich mit der Sterblichkeit in Deutschland im Corona-Jahr 2020?

2. Wie war die Belegung der Intensivbetten, um die sich Politik und Medien ja bekanntlich bis zum heutigen Tage so besonders sorgen?

3. Wie hat sich die Zahl der Infizierten während der Pandemie entwickelt?

4. Und welche Schlüsse lassen sich daraus nun ziehen?

Der Beitrag ist etwas länger, es lohnt sich aber, ihn bis zum Ende anzusehen. Es könnte nämlich sein, dass er das Bild, das Sie von der Pandemie in Ihrem Kopf mit sich herumtragen, sozusagen vom Kopf auf die Füße stellt. Insbesondere das „Prinzip Nebelkerze“, das Marcel Barz etwa ab Zeitfolge 1:09:00 erläutert,  sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Aber sagen Sie hinterher bitte nicht, wir hätten Sie nicht gewarnt. Und jetzt sehen Sie am besten selbst…

Und da die eifrigen Youtube-Zensoren den Beitrag erwartungsgemäß zügig gelöscht haben (Youtube-Link), finden Sie das Video jetzt eben hier!

PS:

 

image_pdfPDFimage_printDrucken

Jetzt teilen!​

Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp

Die Kommentarfunktion wird nach zwei Wochen automatisch geschlossen.

6 Antworten

  1. Sehr interessant! Immer gut, sich vielfältig zu informieren. Schade, dass für viele Menschen die ARD, das ZDF und die lokale Tageszeitung die einzigen Infomationsmittel sind!

  2. Wolfang Hübner hat zu dem Video von Marcel Barz unter dem Titel „Die Virokratie duldet keine „Erbsenzähler“ einen bemerkenswerten Kommentar verfasst, Zitat:

    „Barz hat als Offizier der Bundeswehr im Kosovo-Krieg Ende der 90er-Jahre schon einmal erlebt, von den damaligen politisch und militärisch Verantwortlichen schamlos betrogen und belogen worden zu sein.“

    (…)

    „Das Ergebnis seiner Recherche hat Barz in einem 83-minütigen, ebenso unterhaltsam wie seriös gestalteten Video mit dem Titel „Die Pandemie in den Rohdaten“ dokumentiert. Er wollte das über Youtube einem größeren Publikum verbreiten. Das schien auch ein geradezu raketenartiger Erfolg zu werden: Denn die Zuschauer waren (und sind) tief beeindruckt, zu welchen Ergebnissen der Erbsenzähler bei seinen Untersuchungen der Veröffentlichungen vom Robert-Koch-Institut, von Bevölkerungsstatistiken sowie Krankheits- und Sterbetabellen kam. Auf ganz andere Weise beeindruckt waren die anonymen Gesinnungswächter bei Youtube: Sie entfernten das Video, wie so viele andere maßnahmen-kritische Videos, mit der lapidaren „Begründung“, es verstoße gegen die „Community-Richtlinien“.

    Dieses Vorgehen hat einen Grund, aber keinen guten. Denn Barz weist überzeugend mit offiziellen Zahlen nach, mit welchen Manipulationen und Verdrehungen in Deutschland eine „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ fantasiert wird, die es aber nie gab und nun schon gar nicht mehr gibt. Der Erbsenzähler tut das unaufgeregt, ohne jede Polemik und vermittelt in jeder Sekunde den Eindruck eines ehrlichen, ernsthaften Menschen. Gerade dadurch muss er den Verantwortlichen, Profiteuren und Mitläufern der Virokratie, in der die Deutschen seit vielen Monaten leben, als Gefahr erscheinen. Das Video ist glücklicherweise vielfach gesichert worden, jeder kann sich deshalb selbst ein Urteil über die Argumentation von Barz erlauben.

    Unabhängig davon stellt das Vorgehen des Quasimonopolisten Youtube eine Zensur dar, die nicht hingenommen werden darf. Es werden sich hoffentlich Anwälte finden, die gegen diese Anmaßung vorgehen werden. Was aber nicht weniger wichtig ist: Youtube zeigt mit seinem Eingriff, wie unduldsam die neue Virokratie der Merkel, Spahn, Lauterbach und Co. samt den kalifornischen Big Techs reagiert, wenn ihre „Pandemie“-Erzählung beim Faktencheck als große Manipulation entlarvt wird. Denn dann wird das Problem eiskalt chinesisch oder weißrussisch behandelt. Es wird wirklich von Tag zu Tag schwerer, kein „Verschwörungstheoretiker“ zu sein.“

    https://www.pi-news.net/2021/09/die-virokratie-duldet-keine-erbsenzaehler/

Kommentare sind geschlossen.